Archiv für den Monat: August 2009

Patienten gesucht

Im Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) am Sana-Krankenhaus Gerresheim wird ab dem 25. August täglich von 9-16 Uhr eine neue, in Deutschland entwickelte Generation von Blutzuckermessgeräten getestet.

Diese von der Firma Egomedical in München entwickelten Geräte verfügen über die Plattformtechnologie LOTS® (Lab-on-the-strip), bei der keine Kalibrierung des Messgerätes mehr notwendig ist. Bei diesem neuen Verfahren findet eine automatische Qualitätskontrolle mit Eigenblut des Patienten direkt bei der Messung statt und erhöht somit die Sicherheit. Diese Teststreifentechnologie ist international patentiert.

Das WDGZ sucht Personen (ab 18 Jahren), die einen Diabetes mellitus haben und an der Erprobung des neuen Testverfahrens interessiert sind. Der zeitliche Aufwand beträgt etwa 15 Minuten und wird durch ein 10 € vergütet. Interessenten können sich direkt beim WDGZ im Haus 3 des Sana-Krankenhauses Gerresheim, Gräulinger Str. 120, 40625 Düsseldorf melden.

„Männer und andere Irrtümer“ Anita Kupsch im Theater am Dom

 

Foto: Anita Kusch bei der Premierenfeier (Aufnahme: Christian Dick)

Bereits seit 1962 steht sie auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Einer ihrer größten Folge war die Rolle der Arzthelferin Gabi Köhler an der Seite von Günther Pfitzmann in der ARD-Fernsehserie „Praxis Bülowbogen“ von 1987 bis 1996. Nun ist die Berlinerin Anita Kupsch mit dem Stück „Männer und andere Irrtümer“ im Kölner Theater am Dom zu sehen. Die Autoren Michèle Bernier und Pascale Osterrieth verstehen dieses Stück als eine Gebrauchsanweisung für den Umgang gehörnter Ehefrauen mit ihren Männern, die sie einer anderen jüngeren Frau wegen verlassen. Die Regie führt Manfred Langner. Das Stück ist mit nur einer Schauspielerin besetzt. Anita Kupsch stellt sehr gut den seelischen Frust der betrogenen Ehefrau dar. Anita Kupsch beweist hier, dass sie ein Mensch ist, der das Herz auf der Zunge hat. Außerdem spricht sie ständig Zuschauer im Publikum direkt an, was das Stück sehr auflockert. Auf humorvolle Weise schildert sie ihre Ehe und die Eskapaden ihres Ehemannes. Männer kommen in diesem Stück daher nicht gut weg. Dabei kommen sehr viele Klischees zum tragen. Zum Beispiel das von dem Typ Mann, der jedem Rockzipfel hinterherschaut und für den seine Ehefrau bestenfalls nur noch dafür da ist, ihn zu bekochen und ihm die Wäsche zu waschen. Das kann die Ehefrau zum Wahnsinn treiben… Wenn Sie sich nun für den Ausgang dieses Stücks interessieren, so kann ein Besuch im Theater am Dom sehr empfohlen werden.

Nähere Informationen gibt es beim Theater am Dom unter der Telefonnummer 0221-2580155 oder auf der Website des Theaters am Dom unter der Adresse www.theater-am-dom.de.

Autor: Christian Dick

Politik unter Einfluss von Horst Schlemmer

Die NRW Depesche hat sich Information aus dem Bereich Kultur, Brauchtum und Freizeit auf die Fahnen geschrieben. Den Aspekt der Freizeitgestaltung haben wir nun, unter dem Einfluss von Horst Schlemmer, auf die Politik übertragen. Respekt vor den fleißigen Wahlhelfern. Parteien leisten Großes zur politischen Meinungsbildung! Dies interessiert jedoch erstmal nicht. Wichtiger ist für Singles zunächst einmal die Frage des Flirtfaktors. Treffe ich, je nach Geschlecht, meine Traumfrau/meinen Traummann besser bei der CDU? Haben FDP-Mitglieder wirklich die erotischeren Ausstrahlungen im Vergleich zu den Linken? Habe ich wirklich die Chance, Sarah Wagenknecht aus dem Buch „Das Kapital“ zu rezitieren und das Ganze in der Sauna? Sind Umtrünke bei der SPD einfach geniale Partys und kein reines Frustsaufen? Stagniert meine berufliche Karriere und bieten mir die Grünen einen Aufstieg, wie Joschka Fischer ihn erlebt hat? Kann man den Bundestagsabgeordneten der jeweiligen Partei gratis in Berlin besuchen, und ist er erfreut, wenn man auf einen Termin bei ihm verzichtet, weil man die Berliner Wirtschaft(en) studieren will? Gibt er zu, dass auch so seine politische Karriere begann?
Sind die Wahlgeschenke brauchbar oder muss man 10 Luftballons über 5 Kugelschreiber stülpen? Versöhnen Ortsvereinssitzungen Politik mit Altbierkonsum? Noch ein heikles Thema: Radikale Parteien. Keiner will sie, keiner braucht sie! Durch eine Mitgliedschaft lerne ich aber interessante Leute kennen. Nein, nicht die Mitglieder dieser Parteien, sondern die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen des Verfassungsschutzes. Dies kann ein Vorteil sein, wenn ich mich dort als Beamter für den gehobenen Dienst bewerben möchte. Netzwerke sind heute so wichtig. Man sieht, Politik kann Spaß machen. Genießen Sie den Wahlkampf, Satire gibt es insbesondere bei den Wahlveranstaltungen und Wahlplakaten umsonst.

Autor: Hans-Werner Keller

Kunstpunkte in Düsseldorf

Zum nunmehr dreizehnten Mal finden die Kunstpunkte in Düsseldorf statt. 523 Künstler und Künstlerinnen an 306 Standorten geben dem Kunstinteressierten die Möglichkeit, ihr Schaffen zu begutachten. Dabei handelt es sich um aktuelle Kunst jeglicher Couleur. Es besteht die Möglichkeit des direkten Kontakts mit den Künstlern. Es handelt sich um eine sinnvolle Ergänzung zwischen Museum und Galerie. Die Veranstaltung findet an den beiden Wochenden am 22./23. und 29./30. August statt. Öffnungszeiten sind Samstag zwischen 14-20 Uhr und Sonntag zwischen 12-18Uhr. Weitere Informationen über www.kunstpunkte.de

Autor: Hans-Werner Keller

Das Hafenfest kehrt am 22. und 23. August in den Medienhafen zurück

Nach zweijähriger Pause feiert das Hafenfest im Düsseldorfer Medienhafen ein Comeback. Anlass für das Fest am traditionellem Ort ist der 15. Geburtstag des Medienhafens. Veranstaltungen finden unter anderem auf zwei Bühnen statt. Die Hafenmeile bietet mit mehren Ständen Lukullisches für den Gaumen an. Hummercocktails und Pasta werden ebenso angeboten wie Sushi.

Ein besonderes Augenmerk haben die Veranstalter von RheinLust in diesem Jahr auf die Ausweitung des Wasserprogramms gelegt. Gemeinsam mit den beiden Rudervereinen „RSC Germania“ und dem „WSV Düsseldorf“ werden für Samstag, 22. August, insgesamt acht Teams zu einer Achter-Sprint-Regatta über 300 Meter von 18 bis 20 Uhr in den Medienhafen eingeladen. Neben dem Weltmeister Achter 2006, den 1. bis 3. Platzierten der aktuellen Ruder-Bundesliga geht auch der Deutsche Meister aus Berlin mit an den Start. Neben diesen Veranstaltungen werden außerdem sowohl Rundgänge im Hafen angeboten, als auch Programme für Kinder. Auch auf das Altbier muss nicht verzichtet werden. Die Brauereien Füchsen und Schlüssel bieten Ihre Biere an. Es wird mit 100.000 Besuchern gerechnet.Weite Info über www.Rheinlust.de

Autor: Hans-Werner Keller

Jan-Wellem-Quartett in der Dominikanerkirche in Düsseldorf

Am 20. August um 19:00 Uhr führt das Jan-Wellem-Quartett in der Dominikanerkirche, Andreasstraße 27 in der Düsseldorfer Altstadt Werke von Georg Friedrich Händel auf. Anlass ist das 250. Todesjahr des Komponisten.

Mitwirkende des Jan-Wellem-Quartetts sind Stefan Oechsle (Flöte), Roland Stuers (Violine), Susanne Herre (Gambe) und Marcel Brenneke (Cembalo).

Der Eintritt ist frei.

Autor: Christian Dick

Aufarbeitung der Vergangenheit – zum 40. Todestag von Theodor Adorno

Die Mahn und Gedenkstätte Düsseldorf veröffentlicht aus Anlass des 40. Todestages des Philosophen und NS-Gegners Theodor W. Adorno Originalaufnahmen und Kommentare zur NS-Vergangenheit. Adorno gilt neben Max Horkheimer und Herbert Marcuse als Hauptvertreter der Frankfurter Schule und der Kritischen Theorie. Mit seiner Kritik an der bürgerlichen Ideologie der allmählich zu Wohlstand gekommenen Nachkriegsgesellschaft und an der modernen bürokratisierten und technisierten Welt erreichte er vor allem die junge Generation in den 1968er-Jahren. Dabei lehnt er wie seine Kollegen Horkheimer und Marcuse die gewalttätige Zuspitzung der Studentenbewegung und jede Art von Terror, auch den im Dienste der Revolution, entschieden ab.

Darüber hinaus, verfasste Adorno zahlreiche musikwissenschaftliche Schriften, u. a. über Gustav Mahler und Schönberg, außerdem Aufsätze zur Literatur und Kunst.
Die Veranstaltung findet am 20.08.09 um 18:30 in der Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstraße 29 statt. Der Eintritt ist frei.

Autor: Hans-Werner Keller

Entspannen in der Salzgrotte in der Münstertherme in Düsseldorf

„Der Mensch kann ohne Gold, aber nicht ohne Salz leben“, sagt ein Sprichwort. In der Münstertherme hat man nun die Möglichkeit in einer Saltzgrotte zu entspannen. Dabei herrscht ein Mikroklima, wie man es nur am Meer vorfindet. Zielgruppe sind aber nicht nur Menschen mit Atemwegserkrankungen, auch diejenigen, die Entspannung suchen, sind hier richtig. Meeresrauschen und dezente Musik leisten dabei einen Beitrag. Eine Sitzung dauert 45 Minuten. Man sollte zur Kurzeinführung 10 Minuten vorher erscheinen. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr und Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen von 09:00 Uhr bis15:15 Uhr. Eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0211-68875260 wird empfohlen. Anschrift Münsterstraße 13, 40477 Düsseldorf. Infos auch unter www.salzgrotte.de

Autor: Hans-Werner Keller

Der Sommer in Düsseldorf – Locations, in denen es heiß hergeht…

Auch in Düsseldorf muss der Sommer nicht eintönig sein. Es gibt interessante Locations mit chilliger Atmosphäre. Einige wollen wir hier vorstellen.

Sommerkurztrip am Wehrhahn

Die Einkäufe sind erledigt, die großen Sommerveranstaltungen sind in Düsseldorf vorbei. Es ist noch Sommer und noch sind Ferien. Der Strand ruft. In Düsseldorf gibt es einen neuen „Citystrand“. Ort ist das Parkdeck 8 und 9 auf dem Dach des Kaufhof-Parkauhauses am Wehrhahn. Bei cooler Musik, Strandmobiliar, Pool und Bar kann man einen kleinen „Kurzurlaub“ genießen. Das Ambiente lässt die Alltagssorgen vergessen. Beeindruckend ist dabei auch die Aussicht auf Düsseldorf. Der Citiystrand ist täglich von 11 – 23 Uhr geöffnet. Weitere Informationen auch unter www.citystrand.de

Beachclub in Lierenfeld

Es ist immer noch Sommer, das Wetter hoffentlich schön und man träumt vom ehemaligen Monkey`s Island. Hier kann das Team vom Stahlwerk helfen. Auf der Rondsdorfer Straße 134 in Düsseldorf-Lierenfeld ist auf dem Vorplatz des Stahlwerkes eine ansehnliche Strandlandschaft entstanden. Baldachine, Strohhütten und coole Drinks lassen die Besucher von Ibiza träumen. Geöffnet ist nur bei schönem Wetter, und zwar von Montag bis Freitag ab 17 Uhr, am Wochenende ab 14 Uhr. Informationen unter www.stahlwerk.com

Autor: Hans-Werner Keller