Archiv für den Tag: Oktober 23, 2009

Stück mit sehr viel Tiefgang in der Komödie Steinstrasse

Foto: Johanna von Koczian (Aufnahme: Christian Dick)

Eine Glanzleistung ist die neue Inszenierung in der Komödie in der Steinstrasse in Düsseldorf „Oskar und die Dame und Rosa“. Dies liegt zum einen an der Schauspielerin Johanna von Koczian, der Grande Dame des deutschen Theaters, die bei diesem Stück die einzige Person auf der Bühne ist und die sehr authentisch wirkt, geradezu als hätte sie die Situation, die sie darstellt selber erlebt. Zum anderen hat Martin Woelffer, Inhaber der Komödie Berlin, der hier Regie geführt hat, bei der Inszenierung eine geistreiche Wiedergabe einer traurigen und wehmütigen Handlung geschaffen. Die Inszenierung ist eine Übernahme der Komödie Berlin, wo diese bereits mit großem Erfolg aufgeführt worden ist.

Handlung

Johanna von Koczian spielt eine Frau, die in einem Krankenhaus regelmäßig schwerkranke Kindern besucht. Dabei trägt sie stets einen rosafarbenen Kittel, weshalb sie einfach „die Dame in Rosa“ ist. Hierbei entstand eine herzliche Freundschaft zwischen „der Dame in Rosa“ und dem an Leukämie erkrankt Oskar. Der „Dame in Rosa“ ist es gelungen, Oskar in der letzten Zeit seine Lebens zu Gott hin zu führen. „Die Dame in Rosa“ liest in diesem Stück die Briefe vor, die Oskar an den lieben Gott geschrieben hat. Dabei wird vor allem deutlich, dass Oskar dadurch, dass er in seinen Briefen Gott sein Herz ausgeschüttet hat, wusste, dass er mit den Sorgen wegen seiner Krankheit nicht alleine war. Die Angst vor dem, was nach dem Tod kommt, ist Oskar hierdurch genommen worden.

Bis zum 12. November steht „Oskar und die Dame in Rosa“ auf dem Spielplan der Komödie in der Steinstrasse. Nähere Informationen gibt es unter den Telefonnummern 0211-32 51 51 oder 0211-13 37 07 oder im Internet unter der Adresse www.komoedie-steinstrasse.de.

Autor: Christian Dick