Großer Renntag am Pfingstmontag in Köln-Weidenpesch

Foto: Peter Schiergen zwischen Saltas und Theo Danon auf Asterblüte (Aufnahme: Andrea Matzker)

Von Andrea Matzker und Egon Schlesinger

Das Oppenheim-Union-Rennen am Pfingstmontag wird zur Generalprobe für Roß und Reiter, die sich sportlich auf das Derby vorbereiten, eine Herausforderung nicht nur für Wettprofis sondern auch für Wettanfänger und zugleich zu einem großartigen Familienspaß. Es werden bis zu 15.000 Besucher erwartet. Noch nie gab es so viele Totokassen, Kölschwagen und diverse Kinder-Unterhaltungsprogramme auf der Pferderennbahn wie an diesem Tag. Auch Kinderschminken und Ponyreiten ist angesagt. Wer vor 13:00 Uhr auf der Rennbahn ist, bezahlt keinen Eintritt und bekommt obendrein eine persönliche Einführungsstunde in die Pferdewetten vom Präsidenten des Rennvereins, Eckhard Sauren. Eindeutige Favoriten gibt es nicht, jedoch äußerst aussichtsreiche Anwärter aus ganz Deutschland. Darunter auch die beiden Starter von Trainer Peter Schiergen: Die dreijährigen Hengste Saltas und Theo Danon, die unter optimalen Bedingungen in dem Stallkomplex Asterblüte auf dem Gelände der Kölner Pferderennbahn  von Peter Schiergen und seinem bekannt kompetenten Team betreut und trainiert werden. Mit 30 Mitarbeitern kümmert er sich dort um 124 Pferde rund um die Uhr. Allen macht die Arbeit mit den herrlichen Tieren an frischer Luft auf dem weitläufigen Gelände sichtlich Spaß. Auch Lehrlinge werden ausgebildet. Sehr beliebt sind die Plätze für ein Praktikum. Bekanntermaßen lieben Mädchen ja besonders Pferde, aber hier haben auch Jungens eine Chance. Nach vorheriger Anmeldung ist eine Besichtigung des Geländes für Interessierte möglich.

Foto: Stall Asterblüte (Aufnahme: Andrea Matzker)

Foto: Saltas (Aufnahme: Andrea Matzker)