Archiv für den Tag: März 27, 2012

Dario Fo – ein Schriftsteller, der auch der Malerei fröhnt

Einzigartige Ausstellung zum malerischen Werk des Literatur-Nobelpreisträgers Dario Fo in Mailands Königlicher Residenz, dem Palazzo Reale, im Schatten des Domes

 

Nobelpreisträger, Maler und Universalkünstler Dario Fo erläutert selbst sein Werk bei der Vernissage zur Eröffnung der Ausstellung im Königlichen Palast von Mailand (Aufnahme: Andrea Matzker)

 

Von Dr. Egon Schlesinger

Fotos von Andrea Matzker

Mit Verspätung zollte seine Heimatstadt Mailand dem nach wie vor kraftstrotzenden Theatermacher, Schauspieler, Gesellschaftskritiker, Satiriker und Universalkünstler Dario Fo Ehre und Respekt mit einer monumentalen Ausstellung seines bisher einer breiteren Öffentlichkeit weniger bekannten malerischen Oeuvres. Es erstreckt sich über 60 Jahre seines Schaffens, zeigt von den circa 20.000 existierenden über 400 Exponate, darunter originale Bühnenbilder, Gobelins, Zeichnungen, Entwürfe, großflächige, prachtvolle, farbenfrohe, opulente Gemälde, Theaterplakate, Kostüme, Masken und viele Videos und Filme, die seine Arbeiten dokumentieren. Das Spannendste jedoch sind die Introduktion und die Führung des Maestro selbst durch die Ausstellung, an der man, wenn man Glück hat, bis zum 3. Juni 2012 (und vielleicht auch später) teilnehmen kann, und dabei auch zufällig auf legendäre Wegbegleiter des charismatischen Genies, wie seine Ehefrau und Hauptdarstellerin fast aller seiner Werke, Franca Rame, den weltweit bekannten Fotografen Oliviero Toscani, den mit 102 Jahren noch einzig aktiven Kunstkritiker Gillo Dorfles oder den Modeschöpfer Ottavio Missoni treffen kann. Das früheste ausgestellte Gemälde schuf er mit 13 Jahren, das aktuellste in der Bottega d’Artista, einem der Ausstellung vorangestellten Workshop in den Räumen der Exposition, der in einem original nach mittelalterlichem Vorbild nachgebauten Atelier unter der Regie des Maestros, der sich auch damit vor den großen, von ihm verehrten Meistern wie Leonardo, Michelangelo oder Mantegna, verneigte, stattfand. Am Tag der Eröffnung für das Publikum, hatte Dario Fo seinen inzwischen nicht spürbaren 86. Geburtstag, zu dem er von seinem Entdecker und Verleger des Ausstellungskataloges, Gabriele Mazzotta, der 1969 sein allererstes Werk editiert hatte, mit Champagner und einer riesigen Geburtstagstorte überrascht wurde. Das gesamte, noch anwesende Publikum feierte mit.

 

Dario Fo spricht zur Vernissage seiner Ausstellung im Hof des Königlichen Palastes von Mailand (Aufnahme: Andrea Matzker)

 

Wenn Sie die Überschrift dieses Artikels anklicken, sehen Sie noch eine interessante Fotostrecke. Weiterlesen