Archiv für den Tag: April 10, 2012

Runder Geburtstag der Jazz Rally

Foto: links: Klaus Doldinger, rechts im Bild: Ali Haurand (Aufnahme: Christian Dick)

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Die Düsseldorfer Jazz Rally wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Der Termin ist wieder am Pfingstwochenende, in diesem Jahr vom 25. bis 27. Mai 2012. Am Donnerstag, dem 24. Mai, findet die Preview in der Kaiserpfalz in Kaiserswerth statt. Hierbei werden die Big Band des Theodor-Fliedner-Gymnasiums und Willy Ketzer auftreten. Bei einem Sonderkonzert im airberin Hangar 8 gibt am 25. Mai Rea Garvey, der mit seinem Hit „Can’t stand the silence“ derzeit überaus erfolgreich ist, ein Konzert geben.

An vier Tagen werden von 500 Musikern 92 Konzerte auf 36 Bühnen dargeboten. Möglich wäre dies nicht ohne Sponsoren, wie Vodafone und die Brauerei Schlösser, die wieder einen Dreijahres-Vertrag unterschrieben haben. Dann ist da noch der Buttonverkauf. Zum Preis von  29,00 Euro im Vorverkauf und 35,00 Euro an der Abendkasse kann man einen für den 25. Bis 27. Mai erwerben. Der Jazz Rally Button nur für Pfingstsonntag kostet 25,00 Euro. Bereits im Vorfeld ist die Jazz Rally regelmäßig komplett gegenfinanziert.

Eine Neuerung ist in diesem Jahr eine Bühne der Sparda-Bank auf dem Marktplatz vor dem Düsseldorfer Rathaus, auf der sich speziell der Nachwuchs präsentiert. Hier wird auch am Freitag, dem 25. Mai Max von Einem mit von der Partie sein, der den anlässlich der 20. Jazz Rally erstmalig veranstalteten Nachwuchswettbewerb Sparda Jazz Award der Sparda-Bank gewonnen hat. Max von Einem, so Klaus Doldinger, auch in diesem Jahr wieder Schirmherr der Jazz Rally, habe ihn sehr beeindruckt. Bei seiner Musik sei eine Urkraft mit zugange, die er selten gehört habe.

 

Foto: Klaus Doldinger, Max von Einem und Ali Haurand (Aufnahme: Christian Dick)

Klaus Doldinger wird mit seiner Formation Passport sowie zusätzlich mit Ali Haurand gemeinsam auftreten. Das Michael Wollny’s Trio interpretiert am 27. Mai im Landtag eine Mischung aus europäischer Jazztradition, Indie-Rock, abendländischer und zeitgenössicher Kunstmusik. Am selben Tag tritt abends der Sohn von Clint Eastwood, Kyle Eastwood, mit seiner Band im Konzertzelt am Burgplatz auf.

In Europa gibt es kein vergleichbares Jazz-Festival, bei dem eine solche Vielfalt von Musikrichtungen dargeboten wird. Von Blues, über New-Orleans-Jazz und Rock bis hin zu Dixieland-Musik sind alle Stilrichtungen vertreten. Kurzum: Das Programm bietet etwas für jeden Geschmack. Dies ist sicherlich auch der Grund, weshalb der Jazz, den der künstlerische Leiter der Jazz Rally Ali Haurand auf Grund seiner Improvisationsvielfalt gerne als „Musik der 3. Sprache“ bezeichnet, ein breites Publikum von Jung bis Alt anzieht.

 

Foto: Mit der aus Düsseldorf stammenden Inge ist Klaus Doldinger seit 52 Jahren verheiratet (Aufnahme: Christian Dick)

An dieser Stelle wurden nur einige Appetithappen genannt.   Mehr Information gibt es unter der Internetadresse  www.duesseldorfer-jazzrally.de/. Jazz Rally Buttons könne in allen Jazz Rally Gaststätten, in der Galeria Kaufhof Königsallee Nr. 1, Zentralkasse im Erdgeschoss, im     stilwerk, Info-Counter, Grünstraße 15, bei den Geschäftsstellen der Westdeutschen Zeitung (Düsseldorf, Königsallee 27, Krefeld, Rheinstraße 76, Mönchengladbach, Bismarckplatz 1 – 5,  Wuppertal-Elberfeld, WZ-Pressehaus am Otto-Hausmann-Ring 185) sowie bei dticket oder unter der Hotline 01805 644 332 (0,14 Euro pro Min. aus d. dt. Festnetz; max. 0,42 Euro aus d. dt. Mobilfunknetz) oder unter www.dticket.de erworben werden.

Autor: Christian Dick

Ein Geburtstagsgeschenk für den Papst

 

Foto: Georg Gänswein bei der Buch-Präsentation in München (Aufnahme: Andreas Stock)

Buch-Tip von Christian Dick

Der Sekretär Papst Benedikts XVI., Prälat Dr. Georg Gänswein, hat im März im Media Maria Verlag das Buch „Prominente über den Papst“ herausgegeben.

Am 15. März wurde das Buch im Münchener Presseclub vorgestellt. Verlagsleiterin Gisela Geirhos berichtete, wie die Idee entstanden ist, ein solches Projekt zu realisieren. Als der Papst im Jahre 2011 in Berlin war habe sie enttäuscht feststellen müssen, dass einige Bundestagsabgeordnete der Rede des Papstes vor dem Bundestag fernblieben und diese boykottierten. „Es gebietet schon der Anstand, dass man  bei einen solchen Ereignis dabei bleiben sollte, denn die Bundestagsabgeordneten sind ja auch da, wenn die anderen Parteien ihre Thesen zum Besten geben und dies ist ja auch nicht deren Meinung“, hob Gisela Geirhos hervor. Die Verlegerin wollte  somit ein Zeichen dagegen setzen. Sie fand, dass der 85. Geburtstag Papst Benedikts XVI. am 16.4. 2012 eine passende Gelegenheit dazu wäre. Es kam die Idee auf, dass man einige Prominente aus Politik, öffentlichem Leben, etc. fragen könnte, was sie vom Papst halten und ob sie ihm einmal begegnet sind. Sie wandte sich an Ministerpräsident a. D. Dr. Edmund Stoiber. Er war der 1. Prominente überhaupt, der zugesagt hat, einen Beitrag für das Buch beizusteuern, und er war auch der „Türöffner“ zu vielen anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, wie zum Beispiel Franz Beckenbauer. Bei der Buchvorstellung erzählte Edmund Stoiber, dass er „den Franz“, der Ministrant gewesen sei und der Katholik sei schon etliche Jahre kenne und dass dieser ein Duzfreund sei. Stoiber führte weiter aus, dass er erst beim Lesen des Buchbeitrag Franz Beckenbauers festgestellt habe, wie dieser den Papst verehrt und dass dieser bei seinen Fernreisen immer ein Bild des Papstes in seinem Koffer dabei habe.

Außer Edmund Stoiber, Franz Beckenbauer und Georg Gänswein haben 17 weitere Autoren aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Sport und Kirche Beiträge für das Buch „Prominente über die Papst“ geschrieben. Darunter Maria Höfl-Riesch, Claus Hipp, Wolfgang Schäuble, die thüringische Ministerpräsidenten Christine Lieberknechtdie bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer sowie die Kardinäle Joachim Meisner und Reinhard Marx und Peter Gauweiler als Protestant.

Georg Gänswein und Gisela Geirhos versicherten, dass das Buch keine Auftragsarbeit sei, sondern rein persönliche Erfahrungen und Begegnungen, der Buchautoren wiedergebe.

Gänswein hob hervor „Der Papst lebt eine entwaffnende Milde und ist sanftmütig.“ Der Papst habe noch nie zu ihm gesagt „So geht das nicht“, wenn  er eine etwas andere Vorstellung gehabt habe.  

Der Papst müsse Positionen beziehen, die nicht alle teilten, das sei seine Aufgabe, so brachte Gänswein die Bedeutung des Papstamtes auf den Punkt. Über den Beginn des Pontifikats von Papst Benedikt XVI. sagte Gänswein. „Papst Benedikt wurde 2005 gewählt.. Die ersten Monate waren wie ein Tsunami für ihn, und seine neue Aufgabe nahm langsam Formen an, der Tagesablauf wurde klarer. Der damalige Kardinal Jospeph Ratzinger habe mehrmals Papst Johannes Paul II. gebeten, ihn in den Ruhestand zu versetzen, ihn als Chef der Glaubenskongregation zu entbinden, damit er ein Buch über Jesus schreiben könne. Dies wurde ihm bekanntlich nie gewährt. Als er selber zum Papst gewählt worden sei, habe er mit sich gehadert und gedacht „So das war‘s jetzt mit dem Buchschreiben“. Und nun erscheint der 3. Band des Jesus-Buches..

Das Buch ist lesenswert, weil der Papst aus verschiedenen Blickwinkeln – als Amtsträger und als Mensch – beleuchtet wird. Die Autoren stehen auch für den Wertekodex unserer Gesellschaft und sind geben somit den Menschen in Deutschland auch Orientierung.

Auf Grund der großen Resonanz im Hinblick auf das Buch wurde bereits zwei Wochen nach der Veröffentlichung eine zweite Auflage erforderlich.

Am heutigen Ostermontag hat Edmund Stoiber Papst Benedikt XVI. das Buch auf Castel Gandolfo überreicht.

Einen Video-Mitschnitt der Buchvorstellung am 15. März finden Sie auf YouTube unter folgendem Link www.youtube.com/watch?v=5Q86Yga2Wp4.

 

Foto: Georg Gänswein und Gisela Geirhos, Leiterin des Media Maria Verlages (Aufnahme: Andreas Stock)

Angaben zum Buch:

Benedikt XVI. – Prominente über den Papst

Georg Gänswein (Hg.)

Geb., 192 Seiten mit 20 Abbildungen, Format 17 x 24 cm, Fadenheftung

Media Maria Verlag

ISBN 978-3-9814444-6-9

Preis: 19,95

www.media-maria.de