Archiv für den Tag: Juli 6, 2013

Düsseldorfer Frankreichfest im Jubiläumsjahr der Deutsch-Französischen Freundschaft

Autor: Christian Dick

 

Foto: Beteiligte am Frankreichfest: Handwerksbäcker, darunter: Josef Hinkel(2. von links), Thomas Puppe (3. von links), Christoph Pass (rechts außen), der Leiter der Destination Düsseldorf und Organisator des Düsseldorfer Frankreichfesten Boris Neisser (4. von links), im Hintergrund mit einem Altbier: Bernd Kretzer, Marketingleiter der Brauerei Frankenheim und Gilbert Moissonnier, Markthändler aus Frankreich, der seit Jahren dem Frankreichfest treu ist (Aufnahme: Christian Dick)

Vor 50 Jahren haben der französische Staatspräsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den Grundstein für die Deutsch-Französische Freundschaft gelegt. Dieses Ereignis war zugleich wegweisend für den Einigungsprozess Europas, in dessen Rahme die französische und die deutsche Regierung, selbst, dann, wenn sie aus verschiedenen politischen Lagern kamen, ihre Marschroute in Bezug auf die Europäische Gemeinschaft bzw. die Europäische Union immer ganz durch regelmäßige Regierungskonsultationen eng koordiniert haben. Und auch das Deutsch-Französische Jugendwerkt ist ein Meilenstein im Hinblick auf Völkerverständigung. So sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beispielhaft dafür, wie eine Politik aussehen muss, die den langfristigen Frieden in Europa garantiert.

Frankreich ist bei den Deutschen ein sehr beliebtes Urlaubsland. Und gerade in Düsseldorf –  ebenso, wie Paris, eine Stadt mit Chic und Charme – schätzt man die französische Lebenskultur sehr. Und so ist es kein Wunder, dass Frankreichfest in Düsseldorf inzwischen zu einem Publikumsmagneten geworden ist, von dem auch viele Menschen aus dem Umland angezogen werden

In diesem Jahr findet 12. bis 14. Juli im Innenhof des Rathauses und auf den umliegenden Plätzen auf der Rheinuferpromenade und auf dem Burgplatz das 13. Düsseldorfer Frankreichfest fest statt. Dieses bietet eine große Brandbreite an Attraktionen für all jene, die Lebensqualität, gepflegte Verköstigung bei der einem das Wasser im Munde zusammen läuft sowie ein Champagner, Wein oder auch ein frisch gezapftes Altbier und musikalische Evergreens und aktuelles Liedgut aus Frankreich genießen möchten-

Es werden kulinarische Köstlichkeiten angefangen von Austern und Meeresfrüchten, über Crêpes bis hin zu Wurstwaren und erlesenem Käse dargereicht. Ein französischer Markt wird wieder in der Altstadt aufgebaut sein.

Mondän wie die Côte d’ Azur, pulsierend wie Paris, romantisch wie das Loire-Tal, musikalisch wie Toulouse, wild wie die Bretagne und lieblich wie die Provence: So vielfältig ist Frankreich und so vielfältig ist auch das 13. Düsseldorfer Frankreichfest. Der Burgplatz, der Rathaus-Innenhof und die Rheinpromenade werden sich auch in diesem Jahr wieder in ein „kleines Paris“ verwandeln.

Beliebtes Element der Feier zu Ehren des Nachbarlandes sind landestypische Speisen und Getränke. Diese kulinarischen Köstlichkeiten sind wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzeptes. Viele Regionen Frankreichs sind vertreten.

Im Innenhof des Düsseldorfer Rathauses sind die Hauptattraktionen des Festes zu finden. Der Besuch im Innenhof des Rathauses kostet Eintritt. Nachfolgend einige Beispiele des Angebotes an den zahlreichen Ständen im Innenhof des Rathauses. Die komplette Übersicht finden Sie im Programmheft, das bei dem Fest ausliegt:

Stockheims „Le Petit Café“ mit Patisserie

Belgo Belga und „Le Chat Noir“: Französische Bistroküche

Champagner-Galerie

Austern Mannheim: Die schmackhaften Austern sind Klassiker des Festes.

Crêperie Petter: Crêpes ist eine bretonische Form des Eierkuchens, in ganz Frankreich und vielen anderen Ländern ein beliebter Imbiss

Cocktailbar der PSD Bank Rhein-Ruhr: Französische Cocktails

Französische Spezialitäten von Fine Food Catering Fröhlich

Le Wing: Der französische Weinmarkt

Tarte Flambée: Flammkuchen und Wein. Flammkuchen ist eine ursprünglich elsässische Spezialität. Grundlage ist ein dünner Teigboden aus Hefeteig. Der traditionelle Belag besteht aus Zwiebeln, Speck und einer gewürzten Sauerrahmcreme. Der so belegte Fladen wird bei starker Hitze im Ofen gebacken

Extratipp! Les Pompiers de Paris: Spezialitäten aus den ehemaligen französischen

Kolonien wie beispielsweise Algerien oder Vietnam (außerhalb des Innenhofes).

Schmackhafte Attraktionen auf dem Gourmetmarkt „Les Saveurs de France“

Ein besonders leckeres Aushängeschild des 13. Düsseldorfer Frankreichfestes ist wieder der original französische Gourmetmarkt „Les Saveurs de France“. Zu finden ist er am vertrauten Ort zwischen Rheinuferpromenade und Altem Hafen in der Altstadt. Mit seinem hochwertigen Angebot ist er eine ideale Ergänzung zu den Ständen am Burgplatz und im Innenhof des Rathauses. Die über 25 Händler kommen ausnahmslos aus Frankreich an den Rhein gereist. Fast alle Regionen des Nachbarlandes sind vertreten. Ein Besuch lohnt sich!  

Auch im Umfeld des Festes wird das Thema „Frankreich“ nach Düsseldorf getragen. Mehr als 70 Filialen der Handwerksbäcker Düsseldorf beteiligen sich mit „Französischen Wochen“ an der Feier zu Ehren des Nachbarlandes. In den Tagen vor und nach dem Frankreichfest werden diese Bäckereien in Düsseldorf und im Umland blau-weiß-rot dekoriert sein. Außerdem werden besondere Spezialitäten angeboten wie Éclairs (Schokoladen-Gebäck mit Füllung), Brioche (Apostelkuchen), Tarte aux pommes (Apfelkuchen) und Tarte aux Raisins (kleine Kuchen mit Zwetschgen, Mirabellen oder Rosinen). Thomas Puppe aus dem Vorstand der Handwerksbäcker: „Wir wollen den Bewohnern und Besuchern Düsseldorfs die französische Lebensart noch näher bringen. Dass gleich 70 Bäckereien mitmachen, ist beeindruckend. Unsere Gäste können sich auf viele süße Überraschungen freuen!“

Brauerei Frankenheim als Partner

Als Partner ist erstmals in diesem Jahr die Privatbrauerei Frankenheim dabei. Diese ist seit vielen Jahren Mitglied der Destination Düsseldorf. So war das Unternehmen beispielsweise langjähriger Partner bei der Jazz Rally und hat viele Veranstaltungen der DD unterstützt.

„Wir freuen uns, dass wir wieder aktiv mit der Destination Düsseldorf zusammen arbeiten und unterstreichen auch durch die Beteiligung am Frankreichfest unser Engagement für Düsseldorf“, erklärt Bernd Kretzer, Marketingleiter der Privatbrauerei Frankenheim.

„Was wir mit den Franzosen hier in Düsseldorf gemeinsam haben, ist das „Savoir vivre“, die Liebe zur guten Küche und dazu gehört ein gutes Bier. Und Frankenheim Alt passt nicht nur zur Brauhausküche, sondern auch zu Flammkuchen, zur Tarte oder zur mediterranen Fischspezialitäten.“ Und so ist es nur logisch, dass in „Klein Paris“, wie der Düsseldorfer auch liebevoll seine Heimatstadt nennt, ein gutes Düs-seldorfer Alt, wie Frankenheim Alt, mit von der Partie sein muss.

Frankenheim kommt sowohl an der Rheinuferpromenade als auch im Rathaus-Innenhof zum Ausschank. Und da der Frankenheim Brauereiausschank „Im Golde-nen Ring“ mitten im Fest-Geschehen am Burgplatz liegt, wird eigens fürs Frankreichfest dort eine spezielle Karte mit französischen Spezialitäten angeboten.

„Tour de Düsseldorf“

Benzingespräche in Blau-Weiß-Rot: Bei der „Tour de Düsseldorf“ sind passend zum Düsseldorfer Frankreichfest auch die Pferdestärken französisch. Die 12. Auflage des größten Treffens von Oldtimern französischer Herkunft in Deutschland findet am 13. und 14. Juli 2013 in und um Düsseldorf statt. Über 150 automobile Raritäten mit Baujahr vor 1978 werden erwartet. Da sich in diesem Jahr die Unterzeichnung des Élysée-Vertrages zum 50sten Mal jährt, reisen erstmals auch zehn seltene Fahrzeuge vom Club „Les Belles Champenoises D’Epoque“ aus Reims eigens zur Tour de Düsseldorf an. Das ebenfalls zum ersten Mal beim Frankreichfest vertretene westfranzösische Nantes präsentiert sich im Gegenzug mit einem deutschen Klassiker, einem VW „Bulli“ T2: gelebte deutsch-französische Freundschaft!

Viele der Oldtimer verfügen über eine spannende Fahrzeug-Historie. Zudem sind einige seltene Vorkriegs-Klassiker dabei, aber auch viele attraktive Autos aus den 50er, 60er und 70er Jahren.

 13. Düsseldorfer Frankreichfest kompakt

Das 13. Düsseldorfer Frankreichfest ist das größte seiner Art in Deutschland und soll die vielfältigen Beziehungen zu Frankreich unterstreichen. Hierzu werden mindestens 80.000 frankophile Besucher erwartet. Veranstalter ist die Destination Düsseldorf, eine Vereinigung von 150 Unternehmen aus Stadt und Region. An das Frankreichfest angeschlossen: Die „Tour de Düsseldorf“, das größte Treffen französischer Oldtimer in Deutschland (13. und 14. Juli) mit 150 automobilen Raritäten mit Baujahr vor 1978.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Die offizielle Eröffnung ist am Freitag, 12. Juli 2013, um 18.15 Uhr im Innenhof. Am Nachmittag des 12. Juli lädt das französische Generalkonsulat Ehrengäste zu einem Empfang in den Innenhof des Düsseldorfer Rathauses ein. Es werden der französische Botschafter in Deutschland und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft anwesend sein.

Die Öffnungszeiten des Festes:

Freitag, 12. Juli, 18.15 bis 22.00 Uhr

Samstag, 13. Juli, 13.00 bis 22.00 Uhr

Sonntag, 14. Juli, 12.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt für den Innenhof des Rathauses:

Freitag und Samstag 5,-€, Sonntag 4,-€.

Burgplatz und Rheinuferpromenade frei. Kinder bis 14 Jahre frei.

Weitere Informationen finden Sie unter der Internetadresse www.duesseldorfer-frankreich-fest.de.

 

 

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – Die 8. SCHLOSS DYCK CLASSIC DAYS mit achtmaligem Weltmeister

Autoren: Christian Dick und Philippe Vieillard

Zeitreise und Picknick mit Stil!

In diesem Jahr können die Besucher der Classic Days ein besonderes Geschenk bekommen, wenn sie vom 2. bis 4. August 2013 in zeitgenössischer Kleidung nach Wunsch zu den Classic Days 2013 ans Schloss Dyck kommen.

Jedes Besucherpaar, welches bereits im Vorfeld der Classic Days ein Foto im adäquaten Outfit, das diesem Oldtimerfestival angemessen ist, an den Veranstalter der Classic Days, den Verein Classic Days e.V., sendet,  erhält einen Gutschein für eine Flasche Prosecco während der Veranstaltung. Eine ideale Gelegenheit für ein unvergessliches Picknick im Schlosspark!

Senden Sie Ihre vollständigen Kontaktdaten sowie Ihr Foto bitte an: office@classic-days.de

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke zeigte sich hocherfreut, weil diese kochkarätige Veranstaltung im Rhein-Kreis Neuss, die im vergangenen Jahr 26.000 Besucher angezogen hat, eine Vielzahl internationaler Gäste in ihren Bann zieht und somit unter dem Gesichtspunkt des Image und des internationalen Marketing des Rhein-Kreis Neuss ein nicht zu unterschätzendes Pfund ist, auf das man auf keinen Fall verzichten will. Daher können sich die Classic Days langfristig der beherzten Unterstützung der Rhein-Kreis- Neuss sicher sein.  

Foto: der Landrat des Rhein-Kreises Neuss Hans-Jürgen Petrauschke, der Bürgermeister von Jüchen Harald Zillikens und Marcus Herfort, Initiator der Classic Days und Geschäftsführer der Classic Days Oldtimer- und Motorsport GmbH vor einem Maybach aus dem Jahre 1935 (Aufnahme: Christian Dick)

 

Foto: Das Team der Classic Days mit Sponsoren vor einem Maybach aus dem Jahre 1939 (Aufnahme: Christian Dick)

 

Foto: Pressekonferenz u. a. mit dem Team der Classic Days: Jens Spanjer, Stiftung Schloss Dyck, der Bürgermeister von Jüchen Harald Zillikens, der Neusser Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Rüdiger König aus dem Vorstand von Classic Days e. V., Marcus Herfort, Initiator der Classic Days und Pressesprecher Thomas Gerwers (Aufnahme: Christian Dick)

Besondere Sahnehäubchen

Zu sehen sein wird insbesondere ein Bentley „Pacey Hassan“ aus dem Jahre 1939.

 

(Aufnahme: Christian Dick)

Die Geschichte dieses Wagens geht auf den Rennfahrer Bill Pacey zurück, ders im Jahre 1936 die Dienste des Konstrukteurs Walter „Wally“ Hassan vom Bentley Boy und Bentley-Mehrheitseigentümer Woolf Barnato in Anspruch nahm und diesen beauftragte, für ihn einen speziellen und besonders schnellen Viereinhalbliter-Bentley in den aktuellsten Rennspezifikationen zu konstruieren.

Aus der Kreatitivität von Hassan entstand auf dem Chassis eines Dreiliter-Bentley ein sehr flacher, schmaler und schneller Rennwagen, der beim 500-Meilen-Oster-Rennen in Englands Motorsport-Mekka Brooklands sein Debüt feiert. Der Monoposto erzielt eine Rundengeschwindigkeit von 117 Meilen pro Stunde, was etwa 190 Stundenkilometer entspricht: Pasley gewinnt das Rennen überlegen. Bei weiteren Rekordversuchen erreicht der Wagen bis zu 205 Stundenkilometer.

Der Wagen gilt als einer der wichtigsten Bentleys der Motorsportgeschichte und als archetypischer Vertreter der goldenen Dreissiger Jahre auf dem Rennoval östlich von London.

Weiterhin interessant bei den Classic Days ist ein Maybach aus dem Jahre 1935.

 

(Aufnahme: Christian Dick)

 

Foto: Voderansicht des Maybach – Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Rüdiger König aus dem Vorstand von Classic Days e. V. sind faszniert (Aufnahme: Christian Dick)

Und schließlich ein Fuldamobil aus dem Jahre 1955.

 

(Aufnahme: Christian Dick)

John Surtees kommt !

Rheinkreis Neuss, Mai 2013 Die Classic Days, das Klassiker- und Motorfestival und bunteste automobile Gartenparty am ersten Augustwochenende auf Schloss Dyck, haben vom 2. bis 4. August einen ganz besonderen Ehrengast: John Surtees OBE. Der siebenfache Motorrad-Weltmeister und der Weltmeister in der Rennsport-Formel 1 der Automobile kommt nach Jüchen im Rhein Kreis Neuss, um Fans, Teilnehmer und Besucher der Classic Days 2013 zu begeistern. Nach Sir Stirling Moss im letzten Jahr istder 79-jährige ehemalige britische Rennfahrer der zweite ganz großeinternationale Star aus den legendären Jahren des historischen Motorsport, der nach Schloss Dyck kommt.

Wenn Sie die Fortsetzung dieses Artikels lesen möchten, klicken Sie bitte die Überschrift an! Weiterlesen