Shadowland besticht mit traumhafter Magie

Shadowland_Foto_Emmanuel-Donny_klein

Darbietung aus Shadowland (Foto: Emmanuel Donny)

 

Autoren: Christian Dick und Thomas Macioszek

Im „Adventsfest der 100.000 Lichter“ am 29. November 2014 hat Florian Silbereisen gemeinsam mit dem aus den USA stammenden Ensemble von Shadowland eine Choreographie unter dem Titel „Weihnachtstraum“ aufgeführt. Das Ensemble, das sich durch die geschmeidige Figuren, äußerst biegsame und elastische Körper und Grazie auszeichnet, präsentiert bei seinen Shows Akrobatik durch Schattenspiele hinter einer Leinwand, wodurch der Zuschauer gleichsam in eine magische Traumwelt hinein versetzt wird. Das hat etwas der Welt aus „1001 Nacht“. Die Performance des Ensembles von Shadowland mit Florian Silbereisen, kann man unter folgendem Link abrufen:

http://www.myvideo.de/watch/11570533/Shadowland_All_I_want_for_Christmas_is_you_2014

Am 20. Januar fand im Colosseum Theater in Essen die Premiere der Show Shadowland statt, die bis zum 25. Januar auf dem Programm steht. Höchste Perfektion und absolute Konzentration – dies hat für das Ensemble äußerste Priorität. Denn wenn die Männer des Ensembles die Frauen gleichsam auf wie Engel auf ihren Armen schweben lassen, darf sich niemand verletzen. Das Ensemble gibt wirklich alles und setzt viel Kraft und Energie ein. Eine solche Performance einzustudieren, ist eine derart filigrane und diffizile Leistung, dass man sich davor nur verneigen kann. Die eineinhalbstündige Show vergeht wie im Flug, ist unglaublich fesselnd. Vom Publikum gab es am Schluss lang anhalten Beifall.

Gewaltige Elefanten und unberechenbare Kleinwürmer bevölkern diese Bühne, flüchtende Wassertöpfe, rasende Lastwagen, bewaffnete Menschenfresser und zwischen allen ein zartes, liebenswertes Mädchen mit Hundekopf. Die Geschichte nimmt so dramatische

Wendungen, dass die Zuschauer um das Leben des Mädchens fürchten. Und darüber vergessen, dass es sich um eine perfekte Illusion handelt: Dieses Bühnen-Geschehen inszenieren grandiose Akrobaten allein mit Licht und Schatten – blendend, nachtschwarz und geheimnisvoll. Das Schattenspiel gehört zu den ältesten Kulturtechniken der Welt, doch selten hat es größere Strahlkraft entfaltet und Begeisterung freigesetzt als in „Shadowland“.

Hinter dieser weltweit gefeierten Show steckt das 1971 gegründete Pilobolus Dance Theatre aus Connecticut, das seine Stücke ohne Stars in Teamwork entwickelt und der internationalen Tanztheaterszene immer ein Begriff war. 2007 drehte es einen spektakulären

Werbespot, in dem Artisten das neueste Auto-Modell von Hyundai allein mit ihren Körpern nachformten. Das Video wurde millionenfach im Netz angeklickt. Als die Truppe dann noch bei der Oscar-Verleihung auftrat, wurden sie in dieser Nacht einer Milliarde Menschen ein Begriff. Erst nach diesem Karriere-Galopp entstand „Shadowland“, eine Grenzgängerei zwischen Tanz, Schattenspiel und Artistik.

Die neun Akrobaten brauchen dazu kaum mehr als Scheinwerfer und Leinwände. Ganz ohne Worte erzählen sie vom Erwachsen-Werden eines jungen Mädchens, das im Traum in eine Schattenwelt abtaucht, dort seinen Kopf verliert, als Außenseiterin flieht, Gefahren abwehrt, Liebe findet. Körper strecken und verknäulen sich, formieren Landschaften, bauen sich zu Gebäuden auf, beleben Fabelwesen. Immer bleiben die Gesichter und Körper schwarz, dennoch zeigen sie alles – Angst, Lust, Zorn, Ekel und Glück. Und manchmal, bevor die Kunst in Kitschnähe abdriften kann, gehen kurz die Scheinwerfer an und enttarnen den Zauber generös, gewähren Einblick in die Raffinessen der Lichtkulisse.

Seit Dezember 2014 bis April 2015 ist die Show in 44 Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

Entstehungsgeschichte von Shadowland

Mehrere Jahre hatte das PILOBOLUS Dance Theater mit der traditionellen Form des Schattentheaters experimentiert, bevor es diese zu einer neuen Form der Performance weiterentwickelte. Den Anstoß hierzu gab ein Anruf des japanischen Autoherstellers Hyundai, der fragte, ob PILOBOLUS in der Lage sei, ein Auto darzustellen ohne ein Auto zu zeigen. Man sagte erst einmal „ja, das können wir“, und die Idee mit Schatten zu arbeiten wurde geboren. Daraufhin wurden die Produzenten der Oscar-Verleihung auf diese brillante Show aufmerksam.

Unter folgender Internetadresse des Colosseum Theaters erhalten Sie mehr Informatinen und können Tickets für die Aufführungen in Essen erwerben:

http://www.colosseumtheater.de/index.php/spielplan.html