750 Jahre Dante Alighieri

 

Dante als junger Mann Das wahrscheinlich älteste authentische Abbild wurde erst kürzlich entdeckt_klein

Foto: Dante als junger Mann Das wahrscheinlich älteste authentische Abbild wurde erst kürzlich entdeckt . (Aufnahme: Andrea Matzker)

Dante Dalì Aufbruch zur großen Reise Hölle 1. Gesang_klein

Foto: Dante Dalì Aufbruch zur großen Reise Hölle 1. Gesang (Aufnahm: Andrea Matzker)

Dante Dalì Die Erscheinung des Königs der Hölle Hölle 34. Gesang_klein

Foto: Dante Dalì Die Erscheinung des Königs der Hölle Hölle 34. Gesang (Aufnahme: Andrea Matzker)

Autor: Dr. Egon Schlesinger

Salvador Dalì erhielt zum 700. Geburtstag Dantes vor über 50 Jahren den Auftrag, einen Zyklus zur Göttlichen Komödie zu gestalten. Somit gesellte er sich als einer mehr in die hehre Reihe der Künstler, die dem großen europäischen Dichter ihren Tribut zollten, so wie beispielsweise Sandro Botticelli. Es entstanden 100 Farbxylographien, die jeweils einem Gesang aus Hölle, Fegefeuer und Paradies zugeordnet wurden. Von diesen Zyklen gibt es nur 150 von Dalì handsignierte Ausgaben. Die Nummer 49 davon existiert komplett und wird nun bis zum Ende des Jahres aus Anlass des 750. Geburtstages am 3. Dezember 2015 im Italienischen Kulturinstitut von Köln gezeigt. Diese seltene Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen, zumal normalerweise nur einzelne Episoden dieses Werkes ausgestellt werden. Die Ausstellung umrahmt ein hochkarätig besetztes Seminar, das gemeinsam mit der Abteilung für Romanistik der Friedrich-Wilhelms-Universität und der Società Dante Alighieri in Bonn konzipiert wurde. Das Programm umfasst einen Vortragstag am 11. Dezember im Italienischen Kulturinstitut mit Ausstellungsbesichtigung und anschließendem Konzert sowie ein weiteres Symposium am Folgetag im Senatssaal der Universität Bonn.

Dante Prof. Dr. Paul Geyer und Ulrich Forster_klein

Foto: Prof. Dr. Paul Geyer und Ulrich Forster (Aufnahme: Andrea Matzker)