Archiv für den Tag: März 23, 2016

Commerzbank Neuss hat allen Grund zu Optimismus

Thomas Koch_Navina Haffner_Heribert Bohnen_Roland Haffner_klein

Foto: Thomas Koch, Direktor Leitung Firmenkundengeschäft, Navina Haffner, Leiterin der Commerzbank Neuss, Heribert Bohnen, Direktor Niederlassungsleiter Neuss/Ratingen, Roland Haffner, Mitglied der Geschäftsleitung Gebietsfiliale Rheinland-Nord, der ab dem 1. Juni den Bereich Wealth Management für die Commerzbank Neuss leitet. Zum Zuständigkeitsbereich der Commerzbank Neuss gehören seit 2015 auch Ratingen und Hilden. (Aufnahme: Christian Dick)

Autor: Christian Dick

Das Leitungsteam der Commerzbank Neuss um Niederlassungsleiter Heribert Bohnen war schon in bester Frühlingsstimmung als es am 22. März 2016 seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2015 zog. Und dieser Optimismus war ganz und gar nicht unbegründet. Denn das Geschäftsjahr 2015 hat sowohl der Commerzbank Neuss als auch der Commerzbank insgesamt ein sehr hohes Maß an neuer Strahlkraft verliehen. Gerne wird in Medien über Krisen geredet, aber Erfolge werden oft kleingeredet. Der Erfolg der Commerzbank ist deswegen so bemerkenswert, weil sie sich klar zum Standort bekennt, weil sie konsequent den Mittelstand im Blick hat, weil sie Existenzgründern hilft und diese mit Investoren in Kontakt bringt und, weil sie mit ihrer Strategie in Sachen Digitalisierung sehr zukunftsorientiert handelt, aber trotzdem ihr bestehendes Filialnetz nicht in Frage stellt und voll auf Kundennähe setzt.

Zahl der Privatkunden wächst netto um 417

Kreditvolumen im Firmenkundengeschäft um 10 Prozent gegenüber 2014 gewachsen

Beratungsqualität erneut ausgezeichnet

Die Commerzbank hat im vergangenen Jahr in Neuss ihren erfolgreichen Wachstumskurs sowohl im Privatkunden- als auch im Firmenkundengeschäft fortgesetzt. Neuss ist neben dem Bankgeschäft auch im kulturell-gesellschaftlichen und karitativen Bereich ein wichtiger Standort. Seit 2015 findet hier der Gala-Abend für Unicef statt. „Ich bin sehr stolz, dass die Neusser uns bei der Hilfe für Kinder in Not unterstützen“, sagt Heribert Bohnen, Niederlassungsleiter der Commerzbank in Neuss. Im Privatkundengeschäft gewann das zweitgrößte deutsche Institut im Schnitt 35 neue Kunden pro Monat. „Insgesamt haben wir in Neuss netto 417 neue Kunden gewonnen und betreuen jetzt über 18.600 Privat- und Geschäftskunden“, sagte Navina Hannen, Filialleiterin in Neuss. Wachstum

verzeichnete die Filiale auch im Kreditgeschäft. „Das Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten liegt bei 2,6 Mio. Euro“, sagte Hannen. Und auch Eigentum stand 2015 hoch im Kurs. Insgesamt haben wir Immobilien im Wert von über 19 Millionen Euro finanziert“, so Hannen. Das entspricht einem Zuwachs beim Neugeschäftsvolumen von 18,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Anlagevolumen bei der Commerzbank Neuss kletterte um 8 Prozent auf fast 320 Millionen Euro. „Es gibt keine Alternative zu Wertpapieren“, betonte Hannen. „Sparen für die Altersvorsorge funktioniert bei diesen Zinsen nicht. Die Niedrigzinsen haben jeden Neusser seit 2009 im Schnitt eintausend Euro Kaufkraft gekostet.“

„Wir wollen auch in diesem Jahr Kunden und Marktanteile von unseren Wettbewerbern gewinnen“, erklärt Privatkunden-Chef Bohnen. „Deshalb investieren wir in unsere digitalen Angebote und treiben den Umbau zu einer Multikanalbank weiter voran.“ Zugleich bleibt die Filiale ein wichtiger Kanal. „Wir werden die persönliche Beratung stärken“, betonte Roland Haffner, Wealth Management Leiter. „Dazu verdoppeln wir die Standorte für vermögende Kunden auf bundesweit rund 1 00 Städte. Neuss ist ein attraktiver Standort mit deutlichem Potenzial. Deshalb wird eines dieser neuen Beraterteams künftig hier sitzen.

Dass die Beratung – als das A und O des Bankgeschäfts – keinesfalls vernachlässigt werden darf, belegt eine Studie der Universität Darmstadt. Durch diese trat zutage, dass drei von vier deutschen Mittelständlern überlegen, ihre Bank zu wechseln. Eine Bestätigung für den überaus großen Erfolg ihres Beratungskonzepts  erhielt die Bank im vergangenen Jahr gleich von zwei Auszeichnungen: Sie gewann den bundesweiten Beratungstest „City Contest“ in den zwei Kategorien Privatkunden und Geschäftskunden. Basis für den „City Contest“, der durch die Zeitschrift Focus Money verliehen wird sind Erhebungen des Instituts für Vermögensaufbau (IVA) AG. Dieses testet seit dem Jahr 2010 mit einem Team aus festangestellten Testern, welches ausschließlich aus gelernten Bankkaufleuten und Bankbetriebswirten besteht, die Beratungsqualität der Filial- und Direktbanken bundesweit. Mittlerweile werden jährlich in den 200 größten Städten Ergebnisse ermittelt.

Die Methode dieser Erhebung sucht ihresgleichen und das Institut für Vermögensaufbau (IVA) AG hat diese qualitativen Anforderungen an einen Bankentest in ihren Grundsätzen ordnungsgemäßer Testkaufdurchführung (GOTs)  publiziert. Im Qualitätsatlas, aber auch in den Sonderdrucken des beteiligten Medienpartners Focus Money, finden sich alle Detailergebnisse der jeweiligen Stadt. Die Ergebnisse sind auch auf folgendem Internet-Portal zu finden: http://meine-bank-vor-ort.de/kzp/.

Das Firmenkundengeschäft der Commerzbank, das in der Mittelstandsbank gebündelt ist, erzielte 2015 in Neuss in einem herausfordernden Marktumfeld ein gutes Ergebnis. So wuchs die Zahl der Firmenkunden um 35 Kunden, bundesweit waren es 7.732 Firmenkunden. Besonders im Segment des kleineren Mittelstandes mit einer Umsatzgröße von bis zu 12,5 Millionen Euro konnte die größte Zuwachsrate erreicht werden. Dabei konnte die Commerzbank ihr Auslandsgeschäft konsequent weiter ausbauen, vor allem in Südamerika und Asien. Ein Beispiel ist die in Säo Paulo, Brasilien, eröffnete Filiale mit rund 50 Mitarbeitern, die im zweiten Quartal 2016 ihren Geschäftsbetrieb aufnimmt. „Wir finanzieren mehr als ein Drittel des deutschen Außenhandels und begleiten unsere Kunden im globalen Wettbewerb dorthin, wo sie uns brauchen. Gerade in Zeiten volatiler Märkte ist eine Bank, auf die man sich verlassen kann, wichtig. Brasilien bleibt trotz der aktuellen Schwächephase die siebtgrößte Volkswirtschaft der Welt. Investoren finden dort einen großen, noch nicht gesättigten Markt, eine hohe Industrialisierung und eine umfangreiche Menge an Rohstoffen vor“, so Thomas Koch, Standortleiter Düsseldorf/Neuss Mittelstand, Commerzbank AG. Daneben bleibt auch Asien, vor allem China, weiterhin ein wichtiger Markt, gerade für mittelständische Großunternehmen. „Daher erschließen wir für unsere Kunden neue Märkte in Südostasien und betreuen Indonesien und Malaysia von Singapur sowie Taiwan und Südkorea von Hongkong aus“, so Koch. Aber auch Europa bleibe weiterhin im Fokus der Commerzbank Düsseldorf & Neuss. Das Team von Herrn Koch und deren Spezialisten decken beispielsweise die Sprachen, Englisch, Französisch, Italienisch sowie Japanisch ab und kooperieren erfolgreich mit den internationalen Standort, aber auch beispielsweise der NRW Invest und länderspezifischen Interessensvertretungen.

Die Finanzierung der deutschen Realwirtschaft ist und bleibt dabei integraler Bestandteil des Geschäftsmodells der Commerzbank. So wuchs das Kreditvolumen um 10 Prozent in 2015. Dabei geht die Nr. 1 in der Mittelstandsfinanzierung neue Wege: Bundesweit wurden in Frankfurt, München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf/Köln fünf Digital-Hubs gegründet, um Start-Ups und Unternehmen des neuen digitalen Mittelstands noch gezielter begleiten zu können. Das beinhaltet auch die Vernetzung von etablierten Unternehmern mit jungen Gründern. „Wir haben damit ein System aufgebaut, in dem Gründer sich auf kurzen Wegen mit anderen Gründern aus der digitalen Wirtschaft, Beratern und Investoren vernetzen können. Damit stärken wir zielgerichtet die Wirtschaftsregion“, so Koch weiter.

Fakten zur Commerzbank

Die Commerzbank ist eine führende, international agierende Geschäftsbank mit Standorten in mehr als 50 Ländern. Kernmärkte der Commerzbank sind Deutschland und Polen. Mit den Geschäftsbereichen Privatkunden, Mittelstandsbank, Corporates & Markets und Central & Eastern Europe bietet sie ihren Privat- und Firmenkunden sowie institutionellen Investoren ein umfassendes Portfolio an Bank- und Kapitalmarktdienstleistungen an. Die Commerzbank finanziert über 30 % des deutschen Außenhandels und ist unangefochtener Marktführer in der Mittelstandsfinanzierung. Mit den Töchtern Comdirect und der polnischen M-Bank verfügt sie über zwei der weltweit innovativsten Onlinebanken. Die Commerzbank betreibt mit rund 1.050 Filialen sowie mehr als 90 Geschäftskundenberatungszentren eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Insgesamt betreut die Bank über 16 Millionen Privat- sowie 1 Million Geschäfts- und Firmenkunden. Die 1870 gegründete Bank ist an allen wichtigen Börsenplätzen der Welt vertreten. Im Jahr 2015 erwirtschaftete sie mit 51.300 Mitarbeitern Bruttoerträge von 9,8 Milliarden Euro.