Archiv für den Tag: Oktober 10, 2016

Das Internationale Zeitungsmuseum im November 2016

Ausstellung

Süddeutsche intern – Eine Zeitung zieht um

Die neue Wechselausstellung im IZM zeigt 50 Fotografien von Karl Heinz Rothenberger. Die Bilder dokumentieren den Umzug der Süddeutschen Zeitung im Oktober 2008 aus Der Münchner Innenstadt in ein neu errichtetes Hochhaus am Stadtrand.

Neben dem eigentlichen Umzug wird auch der Wandel in der Zeitungslandschaft deutlich. Die seltenen Einblicke in die „alte“ Zeitungswelt sind vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung auch eine Dokumentation des Medienwandels.

Eröffnung: Freitag, 04. November 2016, um 19.00 Uhr

Laufzeit der Ausstellung: bis Ende Februar 2017

 

Öffentliche Sonntags-Führungen / Dauerausstellung

Museumseintritt / Führung kostenlos

Treffpunkt Museumskasse

So 06.11.2016 um 14.00 Uhr

„Brieftauben, Smileys, IKEA. Die spannende Welt der Kommunikation

Leitung: David Falke

So 13.11.10.2016  um 14.00 Uhr

„Von AZ bis Volkszeitung – Tageszeitungen im Wandel der Geschichte“

Leitung: Michael Prömpeler

So 20.11.2016 um 14.00 Uhr

„Streifzüge durch die Mediengeschichte“

Leitung: Belinda Petri

So 27.11.2016  um 14.00 Uhr

„Print oder Digital? Zur Zukunft der Medien“

Leitung: Erika Haase-Zeimetz

Öffentliche Führung am Samstag / Dauerausstellung

Museumseintritt / Führung kostenlos

Treffpunkt Museumskasse

Sa, 5.11. / 19.11.2016 um 15:00 Uhr

„Verschwörungstheorien“

Leitung:  David Falke

Führung für Senioren / Dauerausstellung

Do 10.11.2016  um 15.00 Uhr

„Die vierte Gewalt – Einflüsse der Medien“

Leitung: David Falke

Treffpunkt Museumskasse / nur Eintritt

Erzählcafé für Senioren

Freitag, 04.11.2016, von 10.30-12.30 Uhr

Anglizismen und sonstige Sprachveränderungen

Round table, Highlight, Shopping-Guide oder City Management – sowohl im allgemeinen wie im beruflichen Sprachgebrauch gibt es zahlreiche Einflüsse anderer Sprachen, heute mehr denn je. Viele ärgert das, manchmal fällt es gar nicht auf. Was waren die ersten Anglizismen, die Ihnen begegnet sind? Wie ist das bei Enkeln und ihrer Generation mit Handy und Tablet?  Wie geht Ihre Generation, wie gehen die Enkel damit um?

Leitung: Hildegard van de Braak

Kosten: 6,00 Euro / erm. 4,00 Euro

Anmeldung erforderlich unter

Tel.: +49 241 432-4998 / Fax: +49 241 432-4989

museumspaedagogik@mail.aachen.de

SERVICE:

INTERNATIONALES ZEITUNGSMUSEUM

Pontstraße 13, 52062 Aachen

Tel.: +49 241 432-4910

Fax: +49 241 4090-656

izm@mail.aachen.de

www.izm.de

www.route-charlemagne.eu

 

ZEIT(UNGS)GESCHICHTE WELTWEIT

Das Internationale Zeitungsmuseum ist eine weltweit anerkannte und bedeutende Größe im Presse- und Zeitungswesen. Die 1886 gegründete Sammlung umfasst inzwischen gut 300.000 Exemplare, vorwiegend Erst-, Letzt- und Jubiläumsausgaben aus aller Welt. Das Museum bietet eine aktuelle und aufschlussreiche Auseinandersetzung mit wesentlichen Aspekten der internationalen Medienwelt.

Öffnungszeiten

Di-So und an Feiertagen 10.00-18.00 Uhr; Mo geschlossen

Eintritt

Erwachsene: 5,00 Euro; ermäßigt: 3,00 Euro; Familienticket: 10,00 Euro

Neu! Alle Gäste bis einschl. 21 Jahren haben freien Eintritt.

Verkehrsanbindung

Bus: von Hbf. Aachen alle Linien Richtung Bushof/Innenstadt zur Haltestelle Elisenbrunnen – weiter zu Fuß > Dom/Münsterplatz > Rathaus/Markt > Pontstraße;

Linie 4 bis Eilfschornsteinstraße

Parkhäuser: Rathaus / Mostardstraße, Seilgraben / Nikolauskirche

 

Kindergeburtstag

Nach einer Führung durch das Medienmuseum wird in der Werkstatt mit den Geburtstagsgästen kreativ gearbeitet und gespielt, z.B. zum Thema Bilderfälscher,

Geheimschrift, Druckwerkstatt. Ein Imbiss darf mitgebracht werden. Kosten: 70,00 Euro bis zu 12 Kindern (jedes weitere Kind: 6,00 Euro).

Barrierefreiheit

Im Museum steht ein Aufzug zur Verfügung, der den Wechselausstellungsraum sowie Kasse, Shop und Toilettenanlagen im Erdgeschoss und die Daueraus­stellung im Obergeschoss für jeden erreichbar macht. Es steht eine barrierefreie Toilette zur Verfügung. Für Menschen mit Sehbehinderung sind in jedem Raum der Dauerausstellung Infopoints mit Audioguide installiert.

Auskunft und Anmeldung für Privatgruppen, Schulen / museumspädagogische Angebote

Kulturbetrieb der Stadt Aachen Sekretariat Kunst- und Kulturvermittlung

Verwaltungsgebäude Katschhof

Johannes Paul II.-Str. 1, 52062 Aachen

Tel.: +49 241 432-4998

Fax: +49 241 432-4989

museumspaedagogik@mail.aachen.de

Saison 2017/18 der NRW-Landestheater

Am Donnerstag, 22. September 2016, haben die Landestheater NRW – das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel, das Landestheater Detmold, die Burghofbühne Dinslaken und das Rheinische Landestheater Neuss – in Hamm ihre Spielpläne für die Saison 2017/18 vorgestellt.

Die vier Landestheater planen für die Spielzeit 2017/18 in ihrem Gesamtprogramm 108 Produktionen, darunter 59 Premieren, aus den Bereichen Musiktheater, Schauspiel, Musical, Ballett sowie Kinder- und Jugendtheater.

Musikalisch begleitet wurde die diesjährige Präsentation im Kurhaus Bad Hamm vom Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold. Bernward Tuchmann, Geschäftsführer der INTHEGA (Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e. V.), betonte den Stellenwert

der Landestheater NRW für den Theatergastspielmarkt. „In der Arbeit für unsere Mitglieder, die kleinen bis mittelgroßen Kommunen ohne eigenes Theaterensemble, ist der intensive Austausch mit den Anbietern von Theaterproduktionen von elementarer Bedeutung“, so Tuchmann. „Neben den klassischen Gastspiel- und Tourneetheatern zählen daher insbesondere die Landestheater zu unseren wichtigsten Partnern.“

Die Landestheater erfüllen eine Doppelfunktion: Zum einen bespielen sie in ihrer Stadt das eigene Haus. Zum anderen ist es ihr kulturpolitischer Auftrag, qualitätsvolles und mobiles Theater in die nordrhein-westfälischen Kommunen ohne eigenes Theaterensemble zu bringen.

Die vier Landestheater NRW spielen über 1300 Vorstellungen im Jahr, davon durchschnittlich mehr als 50 Prozent als Gastspiele in fast 200 Gemeinden und Städten Nordrhein-Westfalens und darüber hinaus. Mehr als ein Drittel aller Inszenierungen richtet sich an Kinder und Jugendliche.

Besucher der Präsentation waren Veranstalter von Theatergastspielen aus den nordrheinwestfälischen Kommunen, unter anderem Theaterleitungen, Kulturreferenten und Kulturdezernenten sowie ehrenamtliche Vorstände von Kulturvereinen. Anlass zur Spielplanpräsentation ist die frühe Spielzeitplanung der Kulturverantwortlichen: Die Landestheater bieten bereits im Herbst 2016 den Städten und Gemeinden die Stücke für die Saison 2017/18 an.

Der nun für die Saison 2017/18 vorgestellte Spielplan bietet eine große Vielfalt mit über 100 Produktionen: vom Klassiker wie Kleists „Der zerbrochne Krug“ über Peter Shaffers turbulente „Komödie im Dunkeln“ bis hin zur Romanadaption „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq.

Die Wagner-Oper „Der fliegende Holländer“, das Musical „Monty Python’s Spamalot“, das interkulturelle Stück „Undercover Dschihadistin“ oder David Woods „Der Lebkuchenmann“ für

Kinder ab sechs Jahren sind weitere Beispiele aus dem vielfältigen Programmangebot der Landestheater. Neben „Kollaps“ von Philipp Löhle oder „Soul Kitchen“ von Fatih Akin und Adam Bousdoukos stehen zahlreiche weitere Werke zeitgenössischer Autoren auf den Spielplänen für 2017/18.

 

Neuss liest Martin Walser – Bücher ab sofort in der Bibliothek ausleihbar

Zum siebten Mal führt die Stadtbibliothek Neuss das städtische Literaturfestival „Neuss liest“ durch. In diesem Jahr ist der Schriftsteller Martin Walser eingeladen. Am Mittwoch, 12. Oktober 2016, 19:30 Uhr, liest Walser im Rheinischen Landestheater aus seinem seinem aktuellen Buch „Ein sterbender Mann“. Der Autor und Kulturjounalist David Eisermann moderiert den Abend. Der Vorverkauf läuft, Karten gibt es ausschließlich über Westticket und die angeschlossenen Vorverkaufsstellen.

Dank zahlreicher Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden auch in diesem Jahr die Veranstaltungen in unterschiedlichen Institutionen in Neuss statt. Mit insgesamt 26 Veranstaltungen wird der Schriftsteller Martin Walser und sein Werk vorgestellt.

Im Mittelpunkt der Kaffeepausenlesungen steht Walsers Roman „Der Lebenslauf der Liebe“. Exemplare des Buches können ab sofort in der Stadtbibliothek. Neumarkt 10, ausgeliehen werden. Informationen zum Programm sind im Internet unter der Adresse www.stadtbibliothekneuss.de/index.php/neuss-liest-veranstaltungen erhältlich.