Überblick und persönliche Beratung: Orientierungswochen zum Studienangebot in Nordrhein-Westfalen mit zahlreichen Aktionen

„Wochen der Studienorientierung‟ vom 9. Januar bis 4. Februar 2017 informieren mit rund 500 Veranstaltungen über Studiengänge

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung und das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilen mit:

In erneut fast 500 Veranstaltungen können sich Studieninteressierte in Nordrhein-Westfalen vom 9. Januar bis 4. Februar 2017 über Studienangebote, Lehrinhalte und Berufsperspektiven informieren – sowohl an den Hochschulen als auch in den Arbeitsagenturen. Die jährlich stattfindenden „Wochen der Studienorientierung‟ bieten Schülerinnen und Schülern mit Studienabsichten bereits während der Schulzeit die Möglichkeit, Vorlesungen zu besuchen, Laborräume zu besichtigen oder eine individuelle Studien- und Berufsberatung in Anspruch zu nehmen.

 „Wir möchten Schülerinnen und Schülern mit diesen Aktionswochen den Weg an die Hochschule ebnen und sie bei der Wahl des für sie richtigen Studienfachs unterstützen”, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. „Eine gute Studienorientierung ist der Grundstein für ein erfolgreiches Studium. Sich frühzeitig zu informieren und sich über die eigenen Zielvorstellungen klar zu werden, ist deshalb besonders wichtig.”

In Nordrhein-Westfalen stehen Studienanfängerinnen und -anfängern derzeit über 2.000 Studiengänge an den 71 Hochschulen zur Auswahl. Welche besonderen Anforderungen es für die Einschreibung gibt, welche Inhalte sie im Studium erwarten und welche Karrierechancen sich an den Abschluss knüpfen, über diese Punkte sollen die Schülerinnen und Schüler bei den Wochen der Studienorientierung informiert werden.

Schulministerin Sylvia Löhrmann betonte, dass auch in diesem Jahr die gute Zusammenarbeit von Hochschulen, Schulen und Arbeitsagenturen den Schülerinnen und Schülern zu Gute kommt: „Berufs- und Studienorientierung in der Schule lebt vom Zusammenspiel aller Beteiligten. In den Wochen der Studienorientierung können sich Jugendliche frühzeitig ein Bild von den vielfältigen Angeboten der Hochschulen machen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten vor Ort Ideen und Anregungen, welche Studienfächer für sie infrage kommen.“

„Von einer frühzeitigen, umfassenden und neutralen Studienberatung profitieren sowohl die jungen Menschen, die in der Fülle der Möglichkeiten das passende, Lebensperspektiven öffnende Studium suchen, als auch die Wirtschaft, deren Bedarf an hochwertig qualifizierten Fachkräfte weiter wächst“, so Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Gemeinsam mit Schulen und Hochschulen unterstützt die Berufsberatung der Agenturen für Arbeit den erfolgreichen Übergang ins Studium. Die Berufsberatung beteiligt sich an den Wochen der Studienorientierung, damit Studieninteressierte konkrete und praxisnahe Hilfe zur Orientierung und Entscheidung erhalten. Darüber hinaus können individuelle Beratungsangebote speziell für Abiturienten – auf Wunsch auch gemeinsam mit den Eltern – in den Agenturen vereinbart werden, auch online unter www.arbeitsagentur.de/Kontakt.

Außerhalb der Aktionswochen können sich Studieninteressierte auf der gemeinsamen Internetseite der Zentralen Studienberatungsstellen der Hochschulen in NRW (www.zsb-in-nrw.de) sowie bei der Bundesagentur für Arbeit und den Hochschulen im Land umfassend und wohnortnah über Studienangebote, Studienorte und Fördermöglichkeiten informieren.

Die „Wochen der Studienorientierung“ werden seit 2011 gemeinsam vom Wissenschaftsministerium, dem Ministerium für Schule und Weiterbildung sowie der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und den Hochschulen angeboten. Detaillierte Informationen zu den rund 500 Veranstaltungen, die im Rahmen der Wochen der Studienorientierung angeboten werden, finden Sie unter www.wochen-der-studienorientierung.nrw.de.