Biographie über einen imponierenden Bildhauer

Buchvorstellung von Christian Dick

Er ist ein wahrer Genius unserer Zeit. Viele herausragende Skulpturen in Düsseldorf und Köln wurden von ihm geschaffen. Viele finden sich in Kirchen. Eines der meist diskutierten Werke dieses Künstlers ist ein Heinrich-Heine-Denkmal am Schwanenmarkt in Düsseldorf, bei dem der Kopf von Heinrich Heines geteilt und als Vexierlandschaft begehbar ist. Die Rede ist von dem Düsseldorfer Bildhauer Bert Gerresheim, der auch mit über 80 Jahren noch von sich reden macht und dessen neueste Skulptur der Düsseldorfer Kunst-Mäzenin Mutter Ey im Frühjahr 2017 im Herzen der Düsseldorfer Altstadt aufgestellt wird.

Nun ist eine neue hochinteressante Biographie über diesen unermüdlichen Künstler erschienen, die sehr lesenswert ist. Unter dem Titel „Bert Gerresheim – Ein Bildhauerleben“ ist dieses Buch des Journalisten Michale Kerst über das Leben und die Schaffenskraft dieses filigranen Künstlers im Düsseldorfer Grupello Verlag erschienen.

Zum Inhalt des Buchs

Wie wird ein Mensch zum Künstler? Zuerst muss es eines geben, das unerlässlich ist: Talent. Dann der unbedingte Wille, diesen Weg beschreiten zu wollen, das, was man tut, nicht als Beruf, sondern als Berufung zu verstehen – was in unserer heutigen Welt immer mehr verloren gegangen zu sein scheint. Das Dritte, das zu Talent und dem Wollen kommt, ist ein Lebensweg, der vom Nicht-Verzweifeln geprägt sein muss, denn wie viele Künstler enden als Taxifahrer, in der Gastronomie, als Zoo-Tierpfleger oder schlagen sich mit schlecht bezahltem Privatunterricht durch?

Zu denjenigen, die sich nicht unterkriegen lassen, die konsequent an sich und ihrer Kunst arbeiten und Geschichten zu erzählen haben, gehört der Düsseldorfer Bildhauer Bert Gerresheim. Aus spannenden Gesprächen verfasste Michael Kerst im Wechsel von Erzähltext und Zitaten des Künstlers eine außergewöhnliche Biographie. Amüsierend und gleichzeitig nachdenklich führt er den Leser in drei großen Abschnitten durch das inzwischen mehr als acht Jahrzehnte dauernde Leben des Künstlers. Von der Kindheit und Schulzeit, der Studienzeit an der Düsseldorfer Kunstakademie und der Villa Massimo in Rom bis zu seinem »Brotberuf« als Lehrer und seinem »Unruhestand«, der Phase nach der Pensionierung, in der Gerresheim zu einem weiteren, langjährigen Kreativitätsschub gelangte.

Eine Fotoreportage von Uwe Schaffmeister über die Entstehung eines Gerresheimschen Kunstwerks, dem »Mutter Ey«-Denkmal, das an die legendäre Düsseldorfer Galeristin Johanna Ey erinnert, rundet das Werk ab.

Michael Kerst, geboren 1961 in Kleve; Studium der Publizistik, Germanistik und Politikwissenschaften in Münster; seit 1988 Pressesprecher der Stadt Kleve, danach Redakteur und Redaktionsleiter verschiedener Zeitungen am Niederrhein, Hörfunk-Reportagen über klassische Musik und Oper für WDR 3, seit 2001 Redakteur des Düsseldorf EXPRESS, seit 2009 stellvertretender Redaktionsleiter des Düsseldorf EXPRESS; lebt in Meerbusch.

Bibliographische Angaben:

Bert Gerresheim –  Ein Bildhauerleben

Grupello Verlag

Neuerscheinung

MichaelKerst

Bert Gerresheim Ein Bildhauerleben

240 Seiten·gebunden·

€24,90

Mit 155 farbigen Abbildungen

ISBN 978-3-89978-252-3