„Drei Männer im Schnee“ in der Komödie Düsseldorf

Autor: Christian Dick

Außerordentlich gut gelungen ist die Inszenierung Komödie „Drei Männer im Schnee“, die derzeit in der Komödie in der Steinstraße in Düsseldorf zu sehen ist. Bei diesem Komödien-Klassiker von Erich Kästner war das Theater sehr gefordert, denn auf der kleinen Bühne agieren zehn Schauspieler. Die Darsteller wirken sehr natürlich, so dass der Funke beim Publikum schnell überspringt. Gerade für kalte Winterabende bietet dieses Stück mit viel Romantik die richtige Stimmung. Der junge Regisseur Fabian Goedecke, der bei diesem Stück auch als Schauspieler mitwirkt,  hat diese Komödie mit viel Feingefühl und Empathie inszeniert. Das Stück ist sehr sehenswert. Bis zum 25. Februar wird es aufgeführt.

Inhalt:

Der exzentrische und gutmütige Geheimrat und Millionär Tobler will die Menschen studieren. Er beteiligt sich unter dem Namen Schulze an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma, der weltbekannten Tobler-Werke. Schulze gewinnt den zweiten Preis: einen zehntägigen Aufenthalt im Grandhotel zu Bruckbeuren in den Alpen. Dorthin fährt Schlüter verkleidet als armer Mann, um zu erleben, wie die Menschen in solch einer Umgebung auf einen armen Schlucker reagieren. Als Begleiter nimmt er seinen langjährigen Diener Johann mit, der während des Hotelaufenthalts einen reichen Reeder spielen und ihn nicht kennen soll. Schon am ersten Tag schließt er Freundschaft mit Fritz Hagedorn, einem arbeitslosen Ingenieur, der beim Preisausschreiben den ersten Preis gewonnen hatte. Hagedorn wird fälschlicher Weise vom Hotelpersonal für einen Millionär gehalten. Toblers Tochter und Haushälterin reisen ihm nach und bringen durch ihre Anwesenheit den Lauf noch mehr in Unordnung. Ein wunderbare Komödie über den „Schein oder nicht Schein“ und die Oberflächlichkeit der Menschen! Ein Klassiker der hohen Kunst der Komödie.

Darsteller

Tobler Christof Düro

Hilde Tobler Kerstin Bruhn

Johann Michael Schäfer

Hausdame Kunkel Ute Stein

Hoteldirektor Volker Conradt

Portier Polter Sven Post

Frau Mallebré Reinhild Köhncke

Frau Casprius Michaela Klarwein

Dr. Fritz Hagedorn Fabian Goedecke