Die KakaJu will in ihrer 6 x 11-jährigen Jubiläumssession besonders kräftig „feiern – spenden – helfen“

Foto: KakaJu Präsident Thomas Puppe (Aufnahme, copyright: Christian Dick)

Mit 66 Jahren, da fängt das Jecksein an: Ganz im Sinne des unvergessenen Udo Jürgens starten die Karnevalsfreunde der katholischen Jugend (KakaJu) mit einer Extraportion Elan und Motivation in die heiße Phase der diesjährigen Karnevalssession. Unter dem Motto „66 Johr – Mir sin on bliewe jeck“ haben sich die Narren rund um Präsident Thomas Puppe für ihre 6 x 11-jährigen Jubiläumssession besonders viel vorgenommen. Als sichtbares Zeichen dafür dient nicht zuletzt die mit 72 Seiten bislang umfangreichste Ausgabe der KakaJu-eigenen Sessionszeitung „Jecke Post“. Auch endet die Session für die KakaJu in diesem Jahr nicht am Aschermittwoch, sondern geht mit einer großen Jubiläumsparty am 28. April in die Verlängerung. Und selbstverständlich sollen in diesem Jahr die berühmten Spenden-Schweinchen besonders gut gemästet werden. Das Ziel lautet, auch in diesem Jahr wieder mehr als 20.000 Euro zu sammeln und diese an soziale Projekte in und um Düsseldorf sowie in der dritten Welt zu verteilen. Dafür lädt die KakaJu alle Düsseldorfer Jecken zu insgesamt acht Sitzungen ein, um dort gemeinsam bei einem wieder einmal sehr abwechslungsreichen und attraktiven Programm den allseits bekannten KakaJu-Slogan „feiern – spenden – helfen“ mit Leben zu füllen.

20.933,33 Euro konnte die KakaJu nach der vergangenen Session an Spendengelder an soziale Einrichtungen und Projekte verteilen. „Mit fast 21.000 Euro können wir sehr zufrieden sein“, so KakaJu-Präsident Thomas Puppe. „Die Summe gab uns großen Spielraum um eine große Anzahl von Projekten sowohl in und um Düsseldorf wie auch in der Dritten Welt zu unterstützen. Dafür möchte ich mich einmal mehr ganz herzlich bei all denen bedanken, die diese schöne Spendensumme ermöglicht haben.“

Bei der Verteilung der Summe achtet die KakaJu dabei stets auf eine stimmige Mischung zwischen in Düsseldorf beheimateten und internationalen Projekten. Wie gewohnt verblieben rund zwei Drittel des Spendengeldes in der Landeshauptstadt und Umgebung, das übrige Drittel kam Projekten in der dritten Welt zugute.

In diesem Jahr peilen die Karnevalsfreunde erneut eine in der Höhe vergleichbare Spendensumme an. Die Chancen dafür stehen gut, denn in ihrer 6 x 11-jährigen Jubiläumssession wartet die KakaJu mit einem besonders attraktiven Programm auf. „Wir konnten wieder einmal viele große Namen des rheinischen Karnevals für uns und unsere Idee gewinnen“, freut sich Sven Gerling, stellvertretender Vorsitzender der Karnevalsfreunde. Als Beispiele seien an dieser Stelle Jürgen Hilger-Höltgen, Christian Pape, Martin Schops, Die Erdnuss, Michael Backes, die Landpomeranzen, das kabarettistische Duo Et Zweijestirn, die Kölner Partyband Kuhl & the Gang sowie die Swinging Funfares genannt, die alle ihr Kommen für jeweils mindestens eine der acht KakaJu-Sitzungen zugesagt haben. Die erste findet bereits am kommenden Sonntag in der Rheinterrasse statt, das KakaJu-Sitzungsfinale steigt am Karnevalsfreitag in der Stadthalle.

„Alle Künstler werden erneut zu extrem günstigen Konditionen bei uns auftreten, zum Teil sogar gänzlich auf ihrer Gage verzichten“, erklärt KakaJu-Präsident Thomas Puppe. „Damit honorieren und unterstützen sie nicht nur das soziale Engagement der KakaJu, sondern erlauben uns gleichzeitig, die Sitzungskarten zu äußerst günstigen Preisen anzubieten. Wir ermöglichen somit auch jenen Düsseldorfern den Besuch unserer Veranstaltungen, die sich den Sitzungskarneval ansonsten nicht leisten können oder wollen. Das ist uns sehr, sehr wichtig.“

Über den Kartenverkauf hinaus bieten auf den Sitzungen selbst die jungen sympathischen Tänzerinnen der „Perlen vom Rosenkranz“ eine weitere wichtige Säule des Spendensammelns. Wenn sie mit den gar nicht mal so kleinen „Schweinchen“ von Tisch zu Tisch gehen und um Gaben bitten, werden sie dabei traditionell von Präsident Puppe unterstützt, der von der Bühne aus den Besuchern mit dem längst legendären Zitat des verstorbenen KakaJu-Ehrenvorsitzenden Josef Kürten ins Gewissen redet: „Bitte zuerst die Scheine in die Schweinchen werfen, ansonsten werden die Bühnenkünstler durch das klimpernde Kleingeld gestört …“

Weiteres Geld nimmt die KakaJu zudem durch den Anzeigenverkauf in ihrer Sessionszeitung „Jecke Post“ ein, die in ihrer diesjährigen sechsten Auflage mit 72 Seiten so viel Lesestoff bietet wie nie zuvor. „All den Firmen und Institutionen, die uns mit dem Schalten einer Anzeige in unserer Zeitung unterstützen, gilt unser großer Dank“, so Puppe. „Die meisten von ihnen sind bereits seit vielen Jahren dabei und kommen vor Sessionsbeginn meist von sich aus auf uns zu. Das erleichtert das ‚Klinkenputzen‘ natürlich ungemein …“

Große Jubiläumsveranstaltung am 28. April 2018

Die diesjährige „Jecke Post“ dient dabei nicht nur als Sessionszeitung, sondern darüber hinaus auch als Programmheft für die große Jubiläumsveranstaltung bzw. -party am 28. April 2018 in der Rheinterrasse. „Was genau wir planen, möchten wir an dieser Stelle noch nicht verraten“, erklärt Gerling. „Aber unter anderem wird es eine multimediale Ausstellung geben, mit der wir die 66-jährige Geschichte der KakaJu mit Leben füllen wollen.“

An folgenden Terminen finden noch KakaJu-Sitzungen 2018 statt:

Samstag, 27.1.2018: KakaJu-Kinderkarneval (bis 12 Jahre)

15.00 Uhr | Lambertus-Saal, Stiftsplatz 3, Altstadt | 5 € (für jedes Kind und jede Begleitperson)

Sonntag, 28.1.2018: KakaJu-Sitzung

17.00 Uhr | Rheinterrasse Düsseldorf | 16 €

Sonntag, 4.2.2018: KakaJu-Sitzung

17.00 Uhr | Rheinterrasse Düsseldorf | 16 €

Mittwoch, 7.2.2018: KakaJu-Sitzung für Junge und Junggebliebene

19.00 Uhr | Schlösser-Zelt am Burgplatz | 11 €

Freitag, 9.2.2017: KakaJu-Sitzung

19.00 Uhr | Stadthalle Düsseldorf | 16 €

KakaJu-Kartenservice

Alt & Jung Reisen

Ratinger Straße 43

40213 Düsseldorf-Altstadt

(ab 1. Februar: Gumbertstraße 93, 40229 Düsseldorf)

Telefon (02 11) 311 95 62

Online-Bestellungen unter www.kakaju.de oder per Mail (karten@kakaju.de).