Die Frühjahrsmesse IAW in Köln

 

IAW Ausgefallene Fächer der Firma Salti Foto Andrea Matzker

IAW Der ausgezeichnete bildschöne Wasserkocher Foto Andrea Matzker

IAW Donald Trump – Gadgets für die Badewanne Foto Andrea Matzker

Von Dr. Egon Schlesinger

Zum 29. Mal veranstaltete die Nordwestdeutsche Messegesellschaft Bremen-Hannover mbH mit Sitz in Oldenburg auf dem Kölner Messegelände die Internationale Aktionswarenmesse IAW. Mehr als 400 Importeure, Großhändler, zahlreiche Produzenten aus Deutschland, den  angrenzenden Nachbarländern von Polen über Österreich bis Benelux und Großbritannien präsentierten auf dieser in Europa führenden Ordermesse für Impulsgüter und Trendartikel in Köln auf fast 50.000 Quadratmetern in den Messehallen 10.1 und 10.2 ihre neuesten innovativen Gadgets, Geschenkartikel und Aktionswaren. Der Veranstalter bietet seinen Ausstellern, wie den über 9000 Fachbesuchern regelmäßig nicht nur großzügige und attraktive Präsentations- und Ausstellungsmöglichkeiten, sondern sorgt auch mit einem attraktiven und vielfältigen Rahmenprogramm für erweiterte Fortbildungsmöglichkeiten. Das E-Commerce Quarter samt E-Commerce Arena von Restposten.de widmet sich allen Belangen des digitalen Handels mit Workshops und Vorträgen. Im Trendforum werden Fragen des stationären Handels und des Multi-Channel-Marketings behandelt. Alle diese Veranstaltungen sind gut nachgefragt und führen sicherlich zur weiteren Professionalisierung und Perfektionierung des Handels, wovon nicht nur die Händler, sondern auch deren Kunden profitieren werden. Hier fand auch die Verleihung des neu konzipierten IAW Trendseller Product Awards statt und zeigte Produkte, die die Jury von ihren Erfolgsaussichten her überzeugten. Mit einem überarbeiteten Konzept sieht die Neuausrichtung vor, dass es keine hierarchische Abstufung der Preisträger mehr gibt, sondern dass Produkte für spezifische, aber in Zukunft wechselnde Kategorien ausgezeichnet werden. „Mit dem neuen Konzept wollen wir dem Fokus auf bloßer Neuheit entgegenwirken und die Qualität und Verkaufbarkeit einfach schöner Produkte honorieren. Dadurch gewinnt der Award an Breite“, erklärt Unternehmensberater und Juryvorsitzender Ulrich Eggert. Man muss das Rad eben nicht immer neu erfinden, geschicktes Verbessern ist oft viel mehr wert. TV-Moderator Ralf Kühler verlieh den Award an einen Wasserkocher in der Kategorie Design. Wasserkocher sind per se nicht innovativ, doch die hochwertige Verarbeitung und Qualität des „Rose Gold Kettle“ von UP Global Sourcing Ltd. aus England wusste zu überzeugen. Martina Schimmel von zentrada Europe befand, „dass Roségold absolut im Trend liegt, und die Kombination aus Wasserkocher im Gewand des klassischen Flötenkessels sehr schick und wertig daherkommt.“ Der Wasserkocher fasst 1,7 Liter und ermöglicht durch seine Leistung von 3 kW ein schnelles Kochen auf einem 360-Grad-Standfuß. Außerdem ist noch ein passender Toaster in selbiger Design-Linie erhältlich. Neben den üblichen Kaffeetassen mit dem Konterfei von Donald Trump und vielen weiteren Dekorationsartikeln mit Kultcharakter gab es sogar, passend zur etwa zeitgleichen Oscar-Verleihung in Hollywood, eine kleine, finanziell durchaus erschwingliche Siegestrophäe mit einer „goldenen“ Victor-Statue auf echtem Marmorsockel, der stilecht mit dem eigenen Namen versehen werden kann.

IAW Stilvolle Dekoartikel Foto Andrea Matzker

IAW Victor-Statuette Foto Andrea Matzker