Archiv für den Tag: Mai 22, 2019

Überraschungsgast für Robert Kreis im Theater am Dom von Köln 

20.05.2019 Köln Theater am Dom Überraschungsbesuch von Alfred Biolek in Begleitung von Andreas Lichter zur Vorstellung seines Freundes Robert Kreis Foto Andrea Matzker

20.05.2019 Köln Theater am Dom Überraschungsbesuch von Alfred Biolek in Begleitung von Andreas Lichter zur Vorstellung seines Freundes Robert Kreis der ihn höchst erfreut entdeckt und unter dem Applaus des gesamten Publikums herzlich begrüßt Alfred Biolek war begeistert von seinem Programm Robert Kreis widmete ihm seinen einzigartigen Lachfoxtrott Stehende Ovationen für Alfred Biolek Nach einem kurzen Besuch in der Künstlergarderobe verließ Alfred Biolek das Theater nachdem er noch Marianne Rogée begrüßte Foto Andrea Matzker

20.05.2019 Köln Theater am Dom Überraschungsbesuch von Alfred Biolek in Begleitung von Andreas Lichter zur Vorstellung seines Freundes Robert Kreis der ihn höchst erfreut entdeckt und unter dem Applaus des gesamten Publikums herzlich begrüßt Foto Andrea Matzker

20.05.2019 Köln Theater am Dom Vorstellung von Robert Kreis zu seinem 70. Geburtstag Foto Andrea Matzker

Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger

Stehende Ovationen für Alfred Biolek zu Beginn des Soloprogramms „Highlights“ aus Anlass des 70. Geburtstages von Robert Kreis im ausverkauften Theater am Dom. Biolek war überraschend und in Begleitung von Andreas Lichter gekommen. Mit ihm und dessen Pro GmbH hatte er jahrelang seine verschiedenen TV- Sendungen wie  „Boulevard Bio “ oder „Alfredissimo “ produziert. Er wollte es sich nicht nehmen lassen, dem Künstler zum Geburtstag zu gratulieren. Als der ihn in der ersten Reihe entdeckte, berichtete er dem Publikum kurz, was er „Freddy“ alles verdanke, und wie geschmack- und stilvoll der Moderator seine Gäste immer behandelt und befragt habe. Er fühle sich ganz besonders geehrt durch seine Anwesenheit. So jemand wie er sollte eigentlich immer leben! Als er daraufhin von der Bühne sprang und Biolek in der ersten Reihe herzlich begrüßte, erhob sich das gesamte Publikum und klatschte. Vor dem Halbfinale widmete er ihm persönlich seinen inzwischen bereits legendären Lach-Foxtrott „Dudududdeldu“ aus dem Jahr 1928 von dem Stück „Hoppla aufs Sofa“. Das gesamte Haus lachte schallend und im Takt mit Robert Kreis. Alfred Biolek amüsierte sich königlich während des Programms und, am Ende danach befragt, äußerte er ganz verwundert, dass der Künstler so viel im Stehen spreche, denn in seinen früheren Programmen habe er viel mehr am „Geflügel“ (wie Robert Kreis gerne scherzhaft den Bechstein-Flügel auf der Bühne nennt) dargeboten. Er bewunderte die enorme Leistung des zweistündigen Programms. Dementsprechend erhielt Robert Kreis auch minutenlangen Applaus am Ende seiner Vorstellung. Der Moderator war wie immer sehr elegant gekleidet und äußerst rüstig. Lächelnd sagte er: „Ich bin jetzt 85, bald 90!“.