Archiv für den Monat: Juni 2019

Bürgerbühne des Rheinischen Landestheater: Kathrin 2.0 – Alles auf Neu

Theaterkritik von Christian Dick

In Kooperation mit dem Off-Theater NRW Neuss

Bürgerbühne Rheinisches Landestheater Neuss

Letzte Vorstellung am Dienstag, 25. Juni 2019, 19.00 Uhr

Studio

Eintrittskarten nur an der Theaterkasse

Die Bürgerbühne des Rheinischen Landestheater Neuss besteht aus Laienschauspielern, also Menschen, die neben ihrer beruflichen Tätigkeit oder dem Besuch der Schule in ihrer Freizeit noch sehr viel Energie in die darstellende Kunst und in das Auswendig-Lernen oft sehr langer Texte investieren. Die neue sehr spritzige und äußerst kurzweilige Inszenierung „Kathrin 2.0 – Alles auf Neu“ belegt, dass diese Darsteller ihren Kollegen, deren Broterwerb ausschließlich von der Schauspielerei abhängt, vom Talent her in nichts nachstehen. Unter ihnen sind auch einige junge Darstellerinnen, bei denen eine Karriere im professionellen Bereich auf jeden Fall im Bereich des Möglichen ist.

Im Mittelpunkt dieses Stücks steht Kathrin Keller, eine Frau in mittleren Jahren, die nach einem Autounfall, bei dem sie mit ihrem Wagen gegen einen Baum gefahren ist, längere Zeit bewusstlos im Krankenhaus liegt, ernsthafte Verletzungen oder Hirnschädigungen hat sich nicht davon getragen. Sie nach mehreren Wochen wieder zu Bewusstsein. Doch auf einmal ist für Kathrin nichts mehr so, wie es früher war. Sie hat eine Amnesie, so dass sie ihre Eltern, ihren Ehemann und ihre beiden Töchter sowie ihre Freundinnen nicht mehr erkennt. Obwohl dieses Thema sehr ernst ist, enthält dieses Stück auch sehr viele Passagen, bei denen die Zuschauer schmunzeln können. Die Inszenierung ist von der Dramaturgie her sehr spannend und kurzweilig angelegt. Die Aufführung von siebzig Minuten verging dadurch wie im Flug und wurde mit lang anhaltendem Beifall bedacht. Man merkt, dass das Herzblut der Darsteller an diesem Stück hängt. Man darf somit mit Fug und Recht schon sehr gespannt sein, was das Publikum im Jahre 2020 von der Bürgerbühne erwartet.

Regisseurin Bärbel Reimer hat mit den Darsteller*innen im Alter von 14 bis 84 Jahren dieses Theaterstück umgesetzt. Es wirken mit Antje Bitta, Isabelle Duchemin, Andreas Gorgs, Ilse-Marie Harley, Gisela Junker, Marlis Jacob, Milena Nentwig, Linus Repp, Lea Schaub, Hans-Willi Schmidt, Frederik Schwickert, Jannike Sohnemann und Victoria Stuttmann. Die Regie führt Bärbel Reimer.

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer des Rheinischen Landestheaters Neuss e.V.

Eintrittspreise: 6,– € / erm. 3,– €

 

 

 

HA Schult’s neuestes Projekt

01.02.2019 Köln Italienisches Kulturinstitut Italienischer Nationalfeiertag Generalkonsul Pierluigi Ferraro und Mina Pflüger die sich seit über 30 Jahren um italienische Gefängnisinsassen kümmert und dafür geehrt wurde Foto Andrea Matzker

01.06.2019 Köln Italienisches Kulturinstitut HA Schult Gästebucheintrag Foto Andrea Matzker

01.06.2019 Köln Italienisches Kulturinstitut HA und Anna Schult Foto Andrea Matzker

Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger

Der Künstler HA Schult hatte als einziger Kölner Prominenter die heiß begehrte Einladung des Italienischen Generalkonsuls Pierluigi Giuseppe Ferraro zum Empfang anlässlich des Italienischen Nationalfeiertages  am 2. Juni erhalten. Seit 73 Jahren ist dieser Tag der Inbegriff für die Freiheit Italiens und wird mit den größten Feierlichkeiten des Jahres in Italien begangen. In Köln wird er regelmäßig mit einem Konzert, der Verleihung von Verdienstorden, einem Empfang für elitär geladene Gäste und Ansprachen gefeiert. So auch diesmal. Mina Pflüger, zum Beispiel, erhielt den italienischen Verdienstorden, weil sie sich seit über 30 Jahren um die Belange der italienischen Inhaftierten in Köln kümmert. HA Schult, der sich bei den aktuell noch laufenden intensiven Vorbesprechungen zu seinem riesigen Event in der europäischen Kulturhauptstadt des Jahres, Matera, dermaßen in die Stadt verliebt hat, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass er dort für immer hinzieht und Wahlitaliener wird, wird Ende August seine legendären Trash People vor der magischen Kulisse Materas, die schon von Pasolini und Mel Gibson für deren Filme ausgesucht worden war, ausstellen. Der neue James Bond Film, der zurzeit dort gedreht wird, wird die Kunstwerke voraussichtlich mit einarbeiten, auf jeden Fall aber hat sich Daniel Craig bereits als Gast zum HA Schult Event angesagt. Kunstsammler, Kunstinteressierte und Fans des Künstlers haben sich bereits aus der ganzen Welt dazu angemeldet. Absolute Neuigkeit ist allerdings, dass HA Schult nun noch zehn neue „Müllmänner“ aus den originalen, Jahrmillionen alten Steinen dieser 9000 Jahre alten Stadt herstellen wird. Und dies in der knappen Zeit bis Ende August!