Archiv der Kategorie: Medien

25 Jahre RTL West

Hannelore Kraft und Jörg Zajonc Foto Andrea Matzker_klein

Foto: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und RTL West-Geschäftsführer Jörg Zajonc Jörg Zajon (Aufnahme: Andrea Matzker)

Autor: Dr. Egon Schlesinger

Zum 25. Jubiläum lud RTL West-Geschäftsführer Jörg Zajonc Politiker, Stars und Sternchen zu einer Party auf dem Motorschiff Loreley, das an der Altstadt festmachte. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und ihre Stellvertreterin Sylvia Löhrmann kamen und gratulierten. Die Musikbands Höhner, Brings und Kasalla traten auf. Über allem prangte ein riesiges RTL West-Herz an der Hohenzollernbrücke als Zeichen einer Liebeserklärung an NRW. Nicht nur die nationalen Themen bewegen, sondern auch die regionalen. Dafür sorgt RTL West mit seinem Team. Am Abend fuhr die Loreley den Rhein aufwärts, wo ein Überraschungsfeuerwerk an Land auf die Gäste wartete, bevor sie zum Ausgangspunkt an der Altstadt zurückkehrte.

Wolfram Kons Foto Andrea Matzker_klein

Foto: Moderator Wolfam Kons (Aufnahme: Andrea Matzker)

Online Marketing Gipfel in Bonn

In Bonn findet am 15. und 16. März 2011 im Kameha Grand Hotel der Online Marketing Gipfel, organisiert von der Agentur Managementforum der Verlagsgruppe Handelsblatt statt. Auf dem Thema Social Medial Marketing liegt an diesen beiden Tagen der Schwerpunkt. Jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, muss sich heutzutage mit facebook auseinandersetzen. Je nach Unternehmen ist zwar die strategische Stoßrichtung durchaus unterschiedlich, so stellten am 15. März die Leiter für die Sparte Online Business für so verschiedenartige Unternehmen wie DELL, IKEA, Nike und Coca Cola die enstprechende Ausrichtung ihrer Unternehmen auf diesem Gebiet dar. Im Gegensatz zu diesen Unternehmen, spielen bei dem Magazin Playboy völlig andere Überlegungen für Aktivitäten im Bereich Social Media und Online Business eine Rolle. Den vier zuerst genannten Unternehmen ist es gelungen, jeweils in Bezug auf ihre Produktsparte fokussierte communities zu etablieren, die eine sehr starke Eigendynamik entwickelt haben. Der Kunde ist heute das wichtigste Medium. Professor Dr. Klemens Skibicki, von Hause aus Wirtschaftshistoriker, der als Moderator des Online Marketing Gipfel fungiert und unter anderem einen Lehrauftrag an der Cologne Business School für Online Marketing hat hob hervor, dass die Plattforum facebook 600.000.000 User hat. Skibicki stellte den Satz „The second Internet goldrush is a full swing, and this time it’s  all about real people, creating, editing and showcasting their own lifes and opinions.“,  den John Lancaster im Jahre 2006 geäußert hat in den Mittelpunkt seiner einleitenden Ausführungen. Das heißt übersetzt: „Der zweit Internet-Goldrausch ist ein voller Schwung, und dieses Mal geht alles um wirkliche Menschen, die ihr eigenes Leben und ihren Meinungen erzeugen, editieren und der Öffentlichkeit präsentieren.“ Die Bedeutung von facebook sieht man weiterhin daran, dass durch diese Plattforum die Welle der Proteste an europäischen Hochschulen losgetreten wurden, die im Jahre 2008 an österreichischen Universitäten ihren Ausgangspunkt hatte. Die facebook-Fangruppe des Playboy hat 27.000 Mitglieder. Das mag sich nach wenig anhören. Zu bedenken ist aber, dass die Mitglieder der facebook-Gruppe völlig andere Interessen haben als etwa die Online-Unser der Seite www.playboy.de oder die Leser der Zeitung. Da der Playboy sich 2009 starken Einbrüchen bei seinen Erlösen gegenüber sah, musste eine Strategie in Richtung Ausbau der Online-Aktivitäten in Gang gebracht werden, um die Marke Playboy in verschiedene Richtungen zu erweitern. Bei facebook dürfen beispielsweise keine Nackbtilder gezeigt werden, man sieht Frauen allenfalls in T-Shirts abgebildet. Demgegenüber hat die Website www.nikeplus.com wesentlich mehr User und über diese Seite konnte im Jahre 2009 ein weltweiter Massenlauf organisiert werden, an dem sich 1 Millionen Menschen beteiligten. IKEA schaffte dank seiner Online-Marketing-Strategie eine starke Marktpenetration bei Familien, die sich bewarben, um einen Raum ihrer Wohnung von IKEA renovierven zu lassen. 14.687 Familien haben sich auf diese Kampagne von IKEA hin innerhalb eines Zeitraums von zwei Wochen beworben. Die IKEA-Website verzeichnete ca. 366.000 Unique Visits. Die Wohnungen von 100 Familien wurden am Ende verschönert, und das unter Einbeziehung von zwei Innen-Designern aus Schweden. Hierdurch gelang es IKEA, seinen Umsatz deutlich zu steigern. All diese Beispiele zeigen, dass an den Social Media keine Unternehmen vorbei kommt. Wichtig ist für Unternehmen, die Kundenbindung über den Bereich der Online-Medien nachhaltig auszubauen und das Vertrauen der Kunden auf- und permanent auszubauen. Wichtig ist auch, dass die Kunden sich über die sogenannten Social Media austauschen und sich Produkte weiterempfehlen. Dies geschah früher durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Online-Medien sind insofern nur eine anders geartete und moderne Plattform. Wichtig ist, dass die Unternehmen oft einer Informationsflut in sozialen Medien, wie facebook oder Twitter, gegenüberstehen. Die Unternehmen müssen daher auch die für sie relevanten Informationen gezielt herausfiltrieren. Der Aufwand ist allemal Gold wert!

Nähere Informationen über den Online Marketing Gipfel finden sich auf folgender Website: http://www.managementforum.com/Veranstaltungen/Online-Marketing-2011/index.php

Autor: Christian Dick

Euroweb Stiftung fördert die ersten Düsseldorfer Jugendmedientage

Ende Oktober finden zum ersten Mal die Düsseldorfer Jugendmedientage statt, die vom Düsseldorfer Jugendring zusammen mit Institutionen und Unternehmen veranstaltet werden.

Am 30. und 31. Oktober 2009 können Schüler und Studenten von 14 bis 25 Jahren an Workshops rund um das Thema Medien teilnehmen und erste Einblicke in die Medienwelt bekommen. Den Jugendlichen soll die Möglichkeit gegeben werden, in die kreative Medienarbeitswelt hineinzuschnuppern.

Die Euroweb Stiftung der Euroweb Group hat nicht nur die Internetseite des Projektes gesponsert. Euroweb veranstaltet selbst fünf Workshops am Firmensitz in Düsseldorf-Heerdt, unter anderem „Planung, Gestaltung und Umsetzung einer Website“, „Social Networks als Rekrutierungsunterstützung bei der Berufswahl“ und „Entwicklung einer Flash-Animation“.

Zudem wird der Düsseldorfer Jugendfotopreis verliehen, bei dem die Euroweb Stiftung in der Jury sitzt und auch die Preisgelder sponsert.

Die Teilnahme an den Düsseldorfer Jugendmedientagen ist kostenlos. Die Jugendlichen können sich bis Montag, 26. Oktober 2009, im Internet unter www.duesseldorfer-jugendmedientage.de anmelden.

Handbuch „Medienausbildung in Nordrhein-Westfalen“

Der nordrhein-westfälische Medienminister Andreas Krautscheid hat jetzt das Handbuch „Medienausbildung in Nordrhein-Westfalen“ herausgegeben.

Es enthält Informationen über medienbezogene Ausbildungsberufe und Studiengänge und ist eine Hilfestellung für  junge Menschen für ihre Berufsplanung im Medienbereich. Neben einer detaillierten Beschreibung der Berufe u. a. im Bereich Journalismus, Film, Technik, Medieninformatik oder Management und Organisation, werden auch alle Adressen der Ausbildungsstätten und Hochschulen in Nordrhein-Westfalen aufgelistet.

Medienminister Andreas Krautscheid: „Nordrhein-Westfalen ist als Medienstandort Nr. 1 in Deutschland das ideale Sprungbrett für alle jungen Menschen, die eine Karriere im Medienbereich anstreben. Ob Mediendesigner, Reporterin, Games-Entwickler oder Schauspielerin – die Medienbranche bietet nicht nur vielfältige Möglichkeiten für alle Interessen. Fernsehen, Radio, Film, Internet oder Games stehen auch für Zukunftsbranchen, die unseren Alltag weiterhin nachhaltig prägen werden.“

Nordrhein-Westfalen bietet bundesweit eine einzigartige Vielfalt an Wegen in Medienberufe. So gibt es neben der Vollzeit-Ausbildung an Schulen und Instituten auch über 150 mediennahe Studiengänge, die von Fachhochschulen und Universitäten angeboten werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer dualen Berufsausbildung in einem der 63.000 Unternehmen in der Medien- und Kommunikationsbranche verbunden mit einer Berufsschule. Das Medienhandbuch ist ideal für interessierte Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Mulitiplikatoren, die sich mit Berufswahl und Bildungsplanung befassen.

Medienminister Andreas Krautscheid: „Ob Garagenfirma oder international agierender Medienkonzern – die Medienbranche ist auf junge kreative und gut ausgebildete Nachwuchskräfte angewiesen, heute und auch in Zukunft.“

Das Handbuch kann entweder kostenlos im Internet herunter geladen werden unter: www.mbem.nrw.de/medienausbildung oder kostenfrei über den Broschürenservice Call NRW (www.callnrw.de) bestellt werden.

Blick hinter die Kulissen von „Wetten Dass…?“

 

Aufnahme: Christian Dick

Am Samstag, dem 28. Februar, wird die Sendung „Wetten Dass…?“ aus Düsseldorf ausgestrahlt. Düsseldorf erfreut sich beim Team der Sendung offensichtlich einer großen Beliebtheit. Bereits zum sechsten Mal ist die Sendung in Düsseldorf zu Gast. Vor 28 Jahren, am 14. Februar 1981, begann alles in Düsseldorf mit Frank Elstner, dem geistigen Vater der Show. Die 100. Sendung kam ebenfalls aus Düsseldorf. Am kommenden Samstag lädt Thomas Gottschalk zur 180. Ausgabe von „Wetten Dass…?“ ein. Das Konzept findet nach wie vor großen Anklang. So gibt es beim Eingang von Wettvorschlägen keinen Rückgang. Die Wettvorschläge werden vorher von den Redaktionen des ZDF, ORF und SRG daraufhin geprüft, ob diese realisierbar sind. Dann findet ein Vorgespräch mit den potenziellen Wettkandidaten statt. Anschließend wird ein Test gemacht, ob die Bewerber für die Wetten auch tatsächlich das können, was sie angegeben haben.

Für die Kulissen der Sendung ist Bühnenbildner Frank Wider verantwortlich, der dem inzwischen in den Ruhestand verabschiedeten Pit Fischer gefolgt ist. Frank Wider leitet seine Entwürfe für das Bühnenbild im Vorfeld der Sendung an die Bavaria-Filmstudios in München weiter, wo die Bühnenbilder angefertigt werden. Vor Ort, an den jeweiligen Sendeorten, wird dann die Feinarbeit gemacht.

Die Proben für „Wetten Dass…?“ laufen auf Hochtouren. Am Freitag kommt Thomas Gottschalk nach Düsseldorf. Bei den Proben übernehmen Doubles die Rolle der prominenten Wettpaten der Sendung. Diese sind auf folgendem Foto zu sehen. Weiterlesen

Neues Gesicht im ZDF-Fernsehgarten

Am 4. Mai 2008 um 11:03 Uhr beginnt die neue Saison des ZDF-Fernsehgarten. Die Sendung läuft nun bereits im 23. Jahr. Die Ausgabe am 4. Mai weist zwei Besonderheiten auf. Zum einen wird ein Jubiläum gefeiert, da dies die 300. Sendung sein wird. Zum anderen hat ein neuer Moderator seinen Einstand im ZDF-Fernsehgarten. Der 35jährige Ernst-Marcus Thomas ist der erste Mann, der diese Sendung moderieren wird. Im Rahmen einer Pressekonferenz in Köln stand er am 15. April 2008 Rede und Antwort.

Image Hosted by ImageShack.us

Foto: Ernst-Marcus Thomas (Aufnahme: Jasson Papachristopoulos) Weiterlesen

Jubiläum für Gundula Gause im ZDF-heutejournal

Ein Gesicht, das selbst schlechte Nachrichten noch sympathisch vermitteln kann und das einem Millionenpublikum in Deutschland bekannt ist, ist das der stets adretten Gundula Gause. Am 5. April 2008 ist es fünfzehn Jahre her, dass sie zum ersten Mal den Nachrichtenblock in der erfolgreichsten Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, dem heutejournal, moderiert hat. 15 Jahre sind in der heutigen, eher schnelllebigen Zeit schon sehr beachtlich. Über eine Aufgabe, die sie sehr prägt und die auch ihr Privatleben beeinflusst, da sie nie ganz abschalten kann, und auch über ihr soziales Engagement sprach Gundula Gause am 2. April 2008 in einer Pressekonferenz in Köln.

Image Hosted by ImageShack.us

Foto: Gundula Gause (Aufnahme: Kerstin Bänsch)

Weiterlesen