Archiv der Kategorie: Sport

Nacht des Düsseldorfer Sports 2012 – ein Ereignis der Spitzenklasse!

Düsseldorf hat die Sportler des Jahres 2012 gewählt!

 

 

Foto: Von links nach rechts: Michael Welling (Veranstalter), Jens Langenecke (Mannschaft des Jahres), Matthias Görgens (1.Vorsitzener Sportpresse e.V.), Lukas Müller (Sportler des Jahres), Berthy Petermann (Gedächtnispreis), Hendrik Burrichter (K-Swiss), Norbert Meyer (Sportpersönlichkeit), Wolf Werner (Sportpersönlichkeit), Tanja Gröpper (Sportlerin), Nicola Stratmann (Hotel Direktorin). (Quelle: Agentur Rheinlust)

 

Autor: Christian Dick

 

Ein ganz besonderes Highlight war die Nacht des Düsseldorfer Sports 2012, die in diesem Jahr zum ersten Mal in einem völlig neuen Rahmen dargeboten wurde. Es war eine Premiere, dass dieses herausragende Sportereignis im Tulip Inn Hotel, direkt in der Düsseldorfer Esprit Arena, stattfand. Unter den rund 350 Gästen waren neben den nominierten Sportlern, auch zahlreiche Sportfunktionäre, politische Entscheidungsträger sowie Sponsoren vertreten. Im Mittelpunkt der diesjährigen Nacht des Düsseldorfer Sports standen die Ehrungen der Sportler in den Kategorien „Sportlerin“, „Sportler“ und „Mannschaft“ des Jahres 2012. Unter den Gewinnern waren zugleich zwei Olympioniken, Tanja Gröpper und Lukas Müller sowie der „Neu-Bundesligist“ Fortuna Düsseldorf.

Nicola Stratmann, Hotel Direktorin des Tulip Inn, sorgte für ein ganz ausgezeichnetes Ambiente, in dem sich die Gäste einfach wohlfühlen mussten. Das Hotel war nicht nur Gastgeber der Veranstaltung, sondern auch zum ersten Hauptsponsor der Nacht des Düsseldorfer Sports. Gemeinsam mit der Düsseldorfer Sportpresse e.V. und Welling Sportmarketing GmbH lud die Hoteldirektorin zur 3. Auflage der Nacht des Düsseldorfer Sports. Bei einem lockeren Get-together mit Live-Musik und Buffet-Dinner wurden die Preisträger geehrt und gefeiert. Neben den Sportlern des Jahres, die vom Verein „Düsseldorfer Sportpresse e.V.“ gewählt wurden, wurde auch in diesem Jahr ein Publikumspreis „Sportpersönlichkeit des Jahres“ vergeben. Rund 25.000 Sportbegeisterte ließen es sich nicht nehmen, um für ihre Mannschaft bzw. ihren Sportler abzustimmen.

Das Deutsche Ruder-Ass Lukas Müller vom RC Germania holte sich in diesem Jahr den Titel als

Sportler des Jahres. Bei den Olympischen Sommerspielen in London sicherte sich der 25 jährige als Mitglied des Deutschlandachters erstmals seit 1988 wieder die Goldmedaille. Nach der Übergabe des Pokals überraschte ihn Hendrik Burrichter von K-Swiss mit einer kompletten Triathlon-Ausrüstung der Marke K-Swiss und lud ihn in die Hauptzentrale Deutschland des kalifornischen Unternehmens ein, die ihren Sitz in Düsseldorf hat.

Düsseldorfs Sportler des Jahres 2012

1. Lukas Müller (Rudern/RC Germania) 57 %

2. Andreas Lambertz (Fußball/Fortuna Düsseldorf) 25 %

3. Timo Boll (Tischtennis/Borussia Düsseldorf) 18 %

Zur Sportlerin des Jahres 2012 wurde Tanja Gröpper geehrt. Die querschnittsgelähmte Schwimmerin vom DSC 98 ging in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Paralympischen Spielen in London an den Start und gewann dort über 100m Freistil die Bronze Medaille. Auch auf sie wartete eine zusätzliche Überraschung, die von Hotel-Direktorin Nicola Stratmann höchstpersönlich ausgesucht wurde. An einem Wochenende ihrer Wahl kann sie sich in einem Wellness-Hotel in Berlin von den Olympia-Strapazen erholen und entspannen.

Düsseldorfs Sportlerin des Jahres 2012

1. Tanja Gröpper (DSC 98/Schwimmen) 58 %

2. Jessica Mager (Post SV/Schießsport) 21 %

2. Maike Schachtschneider (ART 77/90/Leichtathletik) 21 %

Mannschaft des Jahres

Bei dem Gewinner in dieser Kategorie hatten viele der Gäste schon eine Vorahnung. Denn es gab für die Düsseldorfer in diesem Jahr eigentlich eine wirkliche „Mannschaft der Herzen“.  Moderator Christian Zeelen stimmte dann einen Sprechgesang mit „Foooortuuuna – Düüüüsseldoooorf“ an, bei dem die Euphorie des Publikums unermeßlich war. Fortuna Düsseldorf, der frisch gebackene 1. Ligist hatte diesen Preis gewonnen. Stellvertretend für die gesamte Mannschaft nahm Vize-Kapitän Jens Langeneke den Preis entgegen. Als Hauptsponsor der Fortuna und zusätzlich als Partner der Nacht des Sports ließ sich Dr. Peter Walz von Otelo etwas ganz Besonderes einfallen. Ein von dem Bildhauer und Karnevalswagenbauer Jacques Tilly entworfenes Mannschaftsbild von Fortuna Düsseldorf wird im Namen der Mannschaft für einen guten Zweck versteigert.

Düsseldorfs Mannschaft des Jahres 2012

1. Fortuna Düsseldorf (Fußball/1. Bundesliga) 82 %

2. Borussia Düsseldorf (Tischtennis/Bundesliga) 12 %

3. Düsseldorf Panther (Football/Bundesliga) 6 %

Bei der Ehrung zu Düsseldorfs Sportpersönlichkeit stand wieder Fortuna Düsseldorf im Mittelpunkt. Doch diesmal war es nicht die Mannschaft oder ein Spieler der geehrt wurde, sondern der Trainer Norbert Meier und der Sportliche Leiter Wolf Werner. Sie haben einen großen Anteil am Erfolg der Fortuna und natürlich an der Rückkehr in die 1. Fußball Bundesliga. Neben der persönlichen Auszeichnung überreichte ihnen Organisator und Veranstalter Michael Welling jeweils einen Gutschein für 2 Personen im Sternerestaurant „Im Schiffchen“ in Düsseldorf-Kaiserswerth.

Sportpersönlichkeit des Jahres 2012

1. Norbert Meier / Wolf Werner (Fortuna Düsseldorf) 37 %

2. Jessie Maduka (ART Düsseldorf) 30%

3. Lukas Müller (RC Germania) 12%

Für ihre besonderen Verdienste im Düsseldorfer Sport wurde von der Düsseldorfer Sportpresse der „Karl Heinz-Wanders-Gedächtnispreis“ an die 86-jährige Berthy Petermann verliehen, die bereits seit 50 Jahren unermüdlich für den Stadtsportbund im Einsatz ist und auch im hohen Alter noch sportlich aktiv ist. Neben einer Auszeichnung erhielt sie zudem für das gesamte Leichtathletik-Kampfrichter-Team, dem sie seit Jahren ihre Dienste erweist, einen kompletten Trikotsatz.

Karl-Heinz-Wanders-Gedächnispreis 2012

1. Berthy Petermann

Beim anschließenden Get-together, mit einem exklusiven Dinner Buffet und musikalischer Begleitung von Steven-K & Friends wurden die Sportler des Jahres bis spät in den Abend gefeiert.

Düsseldorfer können Sportler des Jahres wählen

Autoren: Christian Dick und Peter Sövegjarto

Die „Nacht des Düsseldorfer Sports 2012“, die am 8. November 2012 (ab 18 Uhr) stattfindet, wird in diesem Jahr ganz neu aufgezogen. Die Veranstaltung findet im Tulip Inn Hotel, direkt in der Düsseldorfer Esprit-Arena statt. Selbstverständlich liegt der Schwerpunkt auf den Auszeichnungen der Sportler in den Sparten Sportlerin, Sportler und Mannschaft. Außerdem wird der „Karl-Heinz-Wanders-Gedächtnispreis“ für besondere Verdienste im Düsseldorfer Sport verliehen. Darüber hat das Publikum noch bis zum 7. November darüber abzustimmen, wer als Sportpersönlichkeit des Jahres 2012 auserkoren wird. Sämtliche Informationen sowie das Online-Voting sind unter der Internetadresse www.sportlerwahl2012.de abrufbar.

In diesem Jahr haben sich die Experten des Vereins Düsseldorfer Sportpresse e.V. für folgende zehn Kandidaten entschieden:

Andreas Preuß (Borussia Düsseldorf/Tischtennis)

Der langjährige Macher von Borussia blickt auf knapp 30 Jahre in Düsseldorf zurück. Er feierte neben dem Deutschen Meistertitel und dem ETTU-Pokal in diesem Jahr auch seinen 50. Geburtstag. Seit 2006 ist er als Manager von Borussia Düsseldorf tätig.

Daniel Kreutzer (DEG Metro Stars/Eishockey)

Der ehemalige Eishockey-Nationalspieler hält seit 2002 der DEG seine Treue und verlängerte auch in schweren Zeiten seinen Vertrag bevor feststand, wie und ob es in Düsseldorf mit Eishockey weiter geht.

Ina-Yoko Teutenberg (Team Specialized-lululemon/Radfahren)

Die Profi-Radrennfahrerin startete bei den Olympischen Spielen in London und verpasste nur knapp eine Medaille. Beim olympischen Straßenrennen erreichte sie den 4. Platz.

Jessie Maduka (ART Düsseldorf/Leichtathletik)

Die 16-jährige Leichtathletin holte bei der U20 Weltmeisterschaft 2012 in Barcelona mit der 4 x 100m Staffel Silber. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2012 gewann sie sowohl über 100m als auch mit der 4x100m Staffel den Titel.

Lukas Müller (RC Germania/Rudern)

Der Düsseldorfer Ruderer des RC Germania holte bei den Olympischen Spielen in London erstmals seit 1988 wieder die Goldmedaille mit dem Deutschlandachter.

Martin Kaymer (GC Mettmann/Golf)

Das deutsche Ausnahmetalent im Golf gewann in diesem Jahr mit dem Team „Europa“ den Riders Cup, einem der wichtigsten Turniere im Golfsport. Zudem erreichte er vier Top 10 Platzierungen bei der European Tour.

Norbert Meier und Wolf Werner (Fortuna Düsseldorf/Fußball)

Der Sportliche Leiter und der Trainer der Fortuna führten den Verein nach 15 Jahren Abstinenz zurück in die 1. Fußball Bundesliga.

Dr. Natascha Binder (Ski-Klub Düsseldorf/Radsport)

Die 41-jährige Mutter einer 3-jährigen Tochter und promovierte Biochemikerin wurde trotz einer Bronchitis zum dritten Mal in Folge Amateur-Weltmeisterin im Mountainbike auf der Marathondistanz. Zudem wurde sie Zweitplatzierte bei der Transalp Challenge, dem härtesten Mountainbike-Etappenrennen der Welt, bei dem sowohl Profis als auch Amateure starten.

Tanja Gröpper (DSC 1898/Schwimmen)

Die querschnittsgelähmte Schwimmerin Tanja Gröpper schwimmt für den DSC 1898 e.V.. Als Mitglied des „Stockheim Team London“ gewann sie bei den Paralympics inLondon 2012 die Bronzemedaille über 100m Freistil.

Timo Boll (Borussia Düsseldorf/Tischtennis)

Das Tischtennis-Ass der Borussia holte bei den Olympischen Spielen in London mit der Mannschaft die Bronzemedaille. Außerdem wurde er 2012 im Einzel Deutscher Meister und gewann gemeinsam mit der Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2012 Silber. Seit Jahren engagiert sich Boll zudem für den Verein „Sportler für Organspende e.V.“.

Etwa 300 Gäste werden an der „Nacht des Düsseldorfer Sports“ teilnehmen. Unter anderem werden namhafte Sportler sowie Funktionäre, Persönlichkeiten aus der Politik, Sponsoren bis hin zu Freizeitsportlern und Vereinsmitgliedern aus sämtlichen Düsseldorfer Klubs mit von der Partie sein. Beim anschließenden Get-together, mit einem exklusiven Dinner Buffet und musikalischer Begleitung von „Steven-K & Friends“, werden die Sportler des Jahres gefeiert.

In diesem Jahr werden nur sehr wenige Tickets für die Abendveranstaltung angeboten. Außer den Auszeichnungen wird den Gästen ein äußerst abwechslungsreicher Abend mit herausragenden Sportlern in einem entspannten Ambienten bei einem exklusiven Dinner-Buffet, erlesenen Getränken und Live-Musik geboten. Tickets zum Preis von 99,- Euro inkl. MwSt. sind ausschließlich über die Agentur Welling Sportmarketing unter der Telefonnummer 02150-70570 erhältlich.

„Galopper des Jahres 2011“

Foto: Star des 1. Renntages, DANEDREAM, Galopper des Jahres, im Hintergrund die Siegerehrung mit Starke und Schiergen (Aufnahme: Andrea Matzker)

Großer Besucherandrang schon bei der „Einführung in den Rennsport“

Im Mittelpunkt zu stehe – wie sich das anfühlt, weiß sie bereits. Aus diesem Grunde war die Stute Danedream beim Durchschreiten des Kölner Führrings überhaupt nicht nervös. Im Herbst 2011 war sie der Star des Weidenpescher Publikums. Als Sensationssiegerin im Prix de l‘ Arc de Triomphe wurde sie im vergangenen Jahr frenetisch gefeiert. Am 1. April, bei der domstädtischen Saisoneröffnung, galten die Ovationen nun dem „Galopper des Jahres 2011“.

Was beachtlich ist: 90 Prozent der Stimmen der deutschen Turf-Fans hatte die Danedream erhalten. Die weiterhin nominierten Tai Chi (5,1 Prozent) und Waldpark (4,9 Prozent) hatten nicht die geringste Chance.

Laudator des „Galopper des Jahres“ war der Vorsitzende des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, Albrecht Woeste. Geehrt wurden in diesem Rahmen selbstverständlich auch Danedreams Trainer Peter Schiergen und ihr Jockey Andrasch Starke. Aus der Besitzergemeinschaft der Vierjährigen war eigens Helmut Volz aus dem badischen Achern nach Köln gekommen.

Eckhard Sauren, der Präsident des Kölner Renn-Vereins, gab Danedream dann noch den obligatorischen „Fresskorb“ mit auf den Weg zurück in den Stall, der hochangefüllt war mit Möhren und Äpfeln. Danedream genoss es einmal mehr, wieder mitten im Rampenlicht zu stehen.

Derby-Sieger Waldpark gibt sich die Ehre

Auch am nächsten Renntag warten wieder zwei Viererwetten auf ihre Gewinner, wenn am Ostermontag mit dem Sauren Dachfonds Grand Prix-Aufgalopp einer der ersten Kölner Saisonhöhepunkte ansteht. Für das Top-Rennen am 9. April ist immerhin ein absolutes Spitzenpferd schon avisiert, und zwar der amtierende Derby-Sieger Waldpark. Voraussichtlicher Rennbeginn: 13.30 Uhr.

 

Foto: Einen Apfel für den Galopper des Jahres Danedream, Eckhard Sauren, Andrasch Starke, Pflegerin, Peter Schiergen (Aufnahme: Andrea Matzker)

Autor: Christian Dick

Großer Renntag am Pfingstmontag in Köln-Weidenpesch

Foto: Peter Schiergen zwischen Saltas und Theo Danon auf Asterblüte (Aufnahme: Andrea Matzker)

Von Andrea Matzker und Egon Schlesinger

Das Oppenheim-Union-Rennen am Pfingstmontag wird zur Generalprobe für Roß und Reiter, die sich sportlich auf das Derby vorbereiten, eine Herausforderung nicht nur für Wettprofis sondern auch für Wettanfänger und zugleich zu einem großartigen Familienspaß. Es werden bis zu 15.000 Besucher erwartet. Noch nie gab es so viele Totokassen, Kölschwagen und diverse Kinder-Unterhaltungsprogramme auf der Pferderennbahn wie an diesem Tag. Auch Kinderschminken und Ponyreiten ist angesagt. Wer vor 13:00 Uhr auf der Rennbahn ist, bezahlt keinen Eintritt und bekommt obendrein eine persönliche Einführungsstunde in die Pferdewetten vom Präsidenten des Rennvereins, Eckhard Sauren. Eindeutige Favoriten gibt es nicht, jedoch äußerst aussichtsreiche Anwärter aus ganz Deutschland. Darunter auch die beiden Starter von Trainer Peter Schiergen: Die dreijährigen Hengste Saltas und Theo Danon, die unter optimalen Bedingungen in dem Stallkomplex Asterblüte auf dem Gelände der Kölner Pferderennbahn  von Peter Schiergen und seinem bekannt kompetenten Team betreut und trainiert werden. Mit 30 Mitarbeitern kümmert er sich dort um 124 Pferde rund um die Uhr. Allen macht die Arbeit mit den herrlichen Tieren an frischer Luft auf dem weitläufigen Gelände sichtlich Spaß. Auch Lehrlinge werden ausgebildet. Sehr beliebt sind die Plätze für ein Praktikum. Bekanntermaßen lieben Mädchen ja besonders Pferde, aber hier haben auch Jungens eine Chance. Nach vorheriger Anmeldung ist eine Besichtigung des Geländes für Interessierte möglich.

Foto: Stall Asterblüte (Aufnahme: Andrea Matzker)

Foto: Saltas (Aufnahme: Andrea Matzker)

Das 26. Mehl-Mühlens-Rennen am 22. Mai 2011

Ein Besuch im Gestüt  Röttgen als Auftakt zum Renntag

Foto: Deckhengst DESERT PRINCE und sein Hengstmeister Wolfgang (Aufnahme: Andrea Matzker)

Von  Egon Schlesinger

Seit 1986 wird auf der Galopprennbahn in Köln–Weidenpesch jährlich für dreijährige Hengste und Stuten das Mehl-Mühlens-Rennen über 1600 m von der gleichnamigen Stiftung ausgerichtet und ist, auch als „Deutsche 2000 Guineas“ bezeichnet, immer schon ein Klassiker im deutschen und internationalen Turf gewesen. Das Ereignis  gehört im Frühjahr jeden Jahres zu den Höhepunkten der Rennsaison. Dementsprechend ernsthaft und angestrengt laufen weltweit in den Vollblutgestüten die Vorbereitungen auf dieses  renommierte Rennen. Im Vorfeld des diesjährigen Renntages lud die Mehl-Mühlens-Stiftung in das von ihr verwaltete Gestüt Röttgen im Kölner Süd-Osten ein, an einen prächtigen Ort für Pferde, der über die Grenzen hinaus für seine Vollblutzucht große Bedeutung hat. Es handelt sich im wahrsten Sinne um ein Pferde-Paradies, das die Pforten für die Öffentlichkeit nur ausnahmsweise öffnet. Die Fotos zeigen einige Impressionen von diesem idyllischen Areal im Kölner Königsforst.

Foto: Rentmeister Robert Niederprüm, Gestütsleiter Frank Dorff, Trainer  Markus
Klug, Gestüt Röttgen (Aufnahme: Andrea Matzker)

Foto: Mutter und Fohlen auf Gestüt Röttgen (Aufnahme: Andrea Matzker)

Foto: Die zweijährigen Stuten Dalida und Wilddrossel auf der Koppel von Gestüt Röttgen (Aufnahme: Andrea Matzker)

„Football’s coming home“

Anlässlich der Fußball-WM 2010 ist im Verlag Droemer Knaur soeben das Buch „Football’s coming home“ von Gunnar Leue erschienen. Das Buch erinnert an bewegende Augenblicke der Fußballpopgeschichte. Geschildert werden die besten Anekdoten und skurrilsten Ereignisse aus rund 50 Jahren grandioser Erfolge von Fußball und Popmusik.

Autor Gunnar Leue hat unvergessliche überaus erfolgreiche Musiktitel der Fußballpopgeschichte in diesem Buch aufgeführt und gibt unter anderem Antworten auf folgende Fragen: Welches ist das Mutterland der Stadion-Fangesänge? Was sind die erfolgreichsten und legendärsten Fußballsongs aller Zeiten? Wem sponserten Die Ärzte ein Klo? Wie und wann entstanden die bekanntesten Vereinshymnen und Schmählieder? Welche Rolle spielen Musikproduzenten, Popsänger und VIP-Fans, wie Robbie Williams, Simply Red oder Mick Jagger, und wer von den Gesangstalenten der deutschen Nationalmannschaft schaffte es sogar bis in die Charts?

Von Franz Beckenbauer bis David Beckham, von Nina Hagen bis Sarah Connor, von Brasilien bis Südkorea, von We’re the champions bis ´54, ´74, ´90, 2010 – Football’s coming home muss jeder Fußball- und Musikfan unbedingt lesen.

Gunnar Leue ist als  freier Journalist tätig und lebt in Berlin. Er publiziert u. a. Beiträge in der  taz, Das Magazin und 11 Freunde.

Hier die Angaben zum Buch:

Knaur Taschenbuch

ISBN 978-3-426-78277-4

Preis 8,95 €

Autor: Christian Dick

Hans Hass feiert 90. Geburtstag auf boot 2009

von Christian Dick und Damian Zidek

Er hat Legende gemacht und in Deutschland in den 1940er Jahren des vergangenen Jahrhunderts den Tauchsport populär gemacht. Gleichzeitig hat er die Menschen für den Umweltschutz der Unterwasserwelt sensibilisiert. Die Rede ist von dem in Wien geborenen Hans Hass. Er hat die ersten Unterwasser-Tonfilme gedreht. Am 23. Januar 2009 feierte er er auf der boot-Ausstellung in Düsseldorf seinen 90. Geburtstag. Begleitet wurde er von seiner Frau Lotte, die er kennengelernt hat als diese im Jahre 1951 in seinem Spielfilm „Abenteuer am Roten Meer“ als Schauspielerin mitgewirkt hat.

Image Hosted by ImageShack.us

Foto: Lotte Hass und Hans Hass (Aufnahme: Damian Zidek)

Der Jubilar bekam eine boot-Jubiläumstorte. Die internationale Messe boot ist jedoch 50 Jahre jünger als Hans Hass und feierte in diesem Jahr nur ihren 40. Geburtstag.

Hübsche Frauen, die nicht mit Samthandschuhen anfassen

Wenn es so richtig hart zur Sache geht, wenn unter Inkaufnahme erheblicher Blessuren oft bis auf die Knochen gekämpft wird, das ist ist nichts für zart besaitete Menschen. Mit dem sogenannten schwachen Geschlecht mag man das schon gar nicht in Verbindung bringen, zumal dann, wenn es sich um Frauen handelt, die auf Grund ihrer Attraktivität ohne weiteres als Models ein große Karriere machen könnten. Das passt wirklich nicht gerade wie die berühmte Faust auf’s Auge. Und doch: am Samstag, dem 17. Januar 2009, werden in Düsseldorf im Burg-Wächter Castello zwei sehr hübsche junge kampflustige Frauen in den Boxring gehen. Die Doppelweltmeisterin und Lokalmatadorin Ina Menzer möchte dann ihren Titel gegen die ehemalige Weltmeisterin, die Niederländerin Esther Schouten verteidigen.

Image Hosted by ImageShack.us

Foto: Ina Menzer und Esther Schouten (Aufnahme: Christian Dick)

Dieser Kampf ist am kommenden Samstag um 22:00 Uhr im ZDF zu sehen. Ina Menzer, Esther Schouten und Alexander Alekseev, der am Samstagabend gegen Victor Emilio Ramirez antreten wird, stellten sich vorab in Düsseldorf den Fragen der Presse. Am Mittwoch, dem 14. Januar 2009, wird um 17:00 Uhr das Publikumstraining im Autohaus Clemens, Tiefenbroicher Weg 12, in Düsseldorf-Rath stattfinden, das Offizielle Aufwiegen ist am Freitag, dem 16. Januar 2009, um 15:00 Uhr im Lindner Airport Hotel, Unterrather Straße 108, 40217 Düsseldorf.

Weiterlesen